Wissenschaft

Wenn Pilze anfangen Bilder zu malen

Bestimmte Pilze können so gesteuert werden, dass sie Buchstaben und sogar Bilder auf Holz entstehen lassen. Wissenschaftler untersuchen das Phänomen zu einem bestimmten Zweck.
dpa
In einem speziell entwickelten Verfahren ist es dem Team um Francis Schwarze gelungen, den Marmorierungsprozess verschiedener
In einem speziell entwickelten Verfahren ist es dem Team um Francis Schwarze gelungen, den Marmorierungsprozess verschiedener Holzarten zu steuern und so Bilder wie einen Sonnenuntergang im besiedelten Holz zu erzeugen. Empa/dpa
Wie Erstklässlerinnen und Erstklässler ist auch der Pilz noch etwas wackelig beim Schreiben bestimmter Buchstaben. E
Wie Erstklässlerinnen und Erstklässler ist auch der Pilz noch etwas wackelig beim Schreiben bestimmter Buchstaben. Empa-Forscher Tine Kalac ist es erstmals gelungen, Pilze Wörter im Holz schreiben zu lassen. Empa/dpa
St Gallen

Fäulnispilze im Holz können so gesteuert werden, dass in der Holzmaserung Bilder wie ein Sonnenuntergang oder sogar Buchstaben entstehen. Dies gelang an der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa), die ihre Ergebnisse am Donnerstag vorstellte. Auf einem Holzstück ist das Bild einer im Meer untergehenden Sonne zu sehen, auf einem anderen sind die Buchstaben E m p a in etwas krakeliger Schrift, aber gut zu lesen.

[Pinpoll]

Hintergrund ist aber nicht, Pilze zum nächsten Picasso zu machen. Vielmehr untersucht das Team um Francis Schwarze, der im Bereich Zellulose und Holzwerkstoffe forscht, wie einheimische Hölzer für den Möbelbau aufgewertet werden können.

Pilz-Erkenntnis soll bei Möbelproduktion helfen

Dem Team gelang es, Laubhölzer wie Esche, Buche und Ahorn mit Pilzkulturen gezielt so zu behandeln, dass im Holz schöne Maserungen entstanden. Diese Baumarten werden bislang wegen ihrer unregelmäßigen Wuchsform, aber auch der als unattraktiv empfundenen Färbung wenig für Möbel verwendet.

Mehr lesen: Leberschäden und Koma nach Pilzvergiftungen

Die Maserung im Holz ist nach Angaben der Empa das Ergebnis eines heftigen Kampfes. „Die Linien markieren Grenzen, an denen verschiedene Pilzkulturen aneinandergeraten sind und sich Territorien und Ressourcen im Holz streitig gemacht hatten”, teilte das Institut mit. Je nach Kombination der Pilzarten und der speziellen Steuerung konnte das Team mit den Pilzen so gezielt dunkle Linien erzeugen.

Benutzt wurden Fäulnispilze, die das Holz bereits bei einer niedrigen Holzfeuchte besiedeln konnten. Dadurch war auch nach der Pilzbehandlung wenig Energie zur Holztrocknung erforderlich und die Stabilität und die Form des Holzes blieben erhalten.

Lesen Sie auch: Super-Steinpilz wiegt fast ein ganzes Kilogramm

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in St Gallen

zur Homepage