:

Beim Streit um „Goldene Gurke“ überzeugt

Schwedt.An der 11. Auflage des Spreewaldmarathons (über 8000 Starter im Laufen, Skaten, Walken, Radfahren und Paddeln) waren Sportler aus der Uckermark ...

Schwedt.An der 11. Auflage des Spreewaldmarathons (über 8000 Starter im Laufen, Skaten, Walken, Radfahren und Paddeln) waren Sportler aus der Uckermark beteiligt. Seit mehreren Jahren sind Wassersport PCK Schwedt und der Schönower SV gemeinsam am Start. Die Abteilung Kanuwandern war mit jungen Sportlern (11 bis 17 Jahre) über den langen Kanten von 42,2 km dabei. Die „Goldene Gurke“ war der avisierte Lohn. Nach über acht Stunden erreichten Joshua Wagner, Felix Lüdke, Nick Mijolovic, Phillip Lübcke, Konstantin Pancenko, Tim Rickmann, Lucas Zaeske, Tino Albrecht, Tom Zaeske, Niels Maschke mit ihrem Übungsleiter Stefan Pätzold überglücklich das Ziel. Der amtierende Parakanu-Welt- und Europameister Gerhard Bowitzky nutzte den Spreewaldmarathon als Aufbauwettkampf für die Sommerwettkämpfe. Er fuhr mit dem Canadier 23,1 km in 3:12 h. Das war persönliche Bestleistung und der Altersklassensieg. Katrin Wallura (Schönow) wurde im 5-km-Lauf Altersklassenzweite der W 50, beim Inlineskate-Halbmarathon lief sie in 1:10:38 h auf Platz 15 der W 50. Bernd Pieper (Angermünde) wurde in 1:11:28 Siebter der M 70. Pech hatte Haryth Bowitzky (Schwedt), die auf der Skatestrecke falsch geleitet wurde. Und Uwe Neugebauer-Wallura, (Schönow) hatte auf der 110-km-Radstrecke nach 87 km ein Platten. Mandy Schliemann (Schwedt) war als Rad fahrende Betreuerin für Gerhard Bowitzky beim Schleusen dabei startete selbst im Kanu über 10 km.unw