DIÄETETIK

Diesen Studiengang gibt es exklusiv in Neubrandenburg

Die Hochschule in der Viertorestadt betritt mit dem Fach Diätetik absolutes Neuland. Denn nirgends kann man das studieren. Eine Chance, aber auch eine große Herausforderung.
Im März werden die ersten Studenten im neuen Studiengang Diätetik loslegen.
Im März werden die ersten Studenten im neuen Studiengang Diätetik loslegen. Hochschule
Neubrandenburg.

„Wir sind schon sehr gespannt, wer Anfang März hier vor uns sitzt“, sagt Daniel Buchholz neugierig. Das liegt daran, dass die Hochschule Neubrandenburg mit Diätetik einen ganz neuen Studiengang entwickelt hat, den es nirgendwo in Deutschland gibt. In allen anderen europäischen Ländern muss man für Gesundheitsberufe ein Studium absolvieren, so auch für den Beruf des Diätassistenten. Nur in Deutschland nicht. „Das ist schon bedenklich, denn schließlich wollen wir doch bestmöglich versorgt werden“, gibt Daniel Buchholz zu bedenken.

Buchholz selbst hat als Diätassistent in Mainz angefangen, dann das Diplom im Fach Ökotrophologie in Fulda abgelegt und dann noch einen Master in Public Health am Institut für Medizin- und Pflegepädagogik und Pflegewissenschaft der Charité in Berlin obendrauf gepackt.

Bewerbungen aus ganz Deutschland

Was aus seiner Sicht einem Diätassistenten nach der schulischen Ausbildung fehlt, ist die Fähigkeit, neue Forschungsergebnisse zu verstehen, zu reflektieren und anwenden zu können. Genau das lernen Studenten im neuen Bachelor-Studiengang, der Anfang März startet. Bewerbungen trudelten aus ganz Deutschland ein, viel mehr als es Plätze gibt. Die Nachfrage ist da, wie Daniel Buchholz in einer ausführlichen Machbarkeitsstudie dargestellt hat. Denn bevor er und seine Kollegen sich daran machen konnten, Stundenpläne zu bauen, Verordnungen zu verfassen und wissenschaftliches Personal zu besorgen, wollte das Bildungsministerium wissen, ob ein Studiengang im Fach Ernährungswissenschaften eine Chance haben könnte. Schließlich fehlte dieser Baustein noch im Studienportfolio von MV. 

Diätassistenten bisher nur an Schulen ausgebildet

Knapp 1000 Diätassistenten hat Daniel Buchholz gefragt, ob ein Bachelorstudiengang für sie interessant wäre. 90 Prozent konnten dem zustimmen. Ein klares Signal also, den Beruf auf ein akademisches Level zu heben.

Diätassistenten werden in unserem Land an drei Schulen in Schwerin, Rostock und Greifswald ausgebildet. Diese Absolventen sind natürlich potenzielle Studenten für den verkürzten Bachelorstudiengang. Denn statt sieben Semestern müssen die Studenten nach dreijähriger Berufsausbildung nur vier Semester studieren, von denen sogar zwei Semester im Ausland verbracht werden können. Gespräche mit Partnerhochschulen laufen bereits. Etwa 15 000 Diätassistenten arbeiten in Deutschland, genügend potenzielle Studenten gibt es also.

Für Daniel Buchholz hat sich eine einmalige Chance ergeben, einen völlig neuen Studiengang zu bauen. „Hier läuft ganz viel von dem zusammen, was ich in den vergangenen Jahren gemacht habe“, sagt Buchholz. Mit der Privatdozentin Dr. Luzia Valentini habe die Hochschule auch eine echte Koryphäe für den Studiengang nach Neubrandenburg geholt, sagt Daniel Buchholz. 

zur Homepage