NICHT VERZAGEN

Wie es auch ohne Abi zum Traumjob geht

Wenn Schüler den höchsten Abschluss nicht schaffen, platzen Berufswünsche. Es gibt aber Alternativen.
dpa
Immer mitgemacht und das Abi dennoch nicht geschafft? Kein Grund, aufzugeben. Es gibt andere Möglichkeiten.
Immer mitgemacht und das Abi dennoch nicht geschafft? Kein Grund, aufzugeben. Es gibt andere Möglichkeiten. Sebastian Kahnert
Köln.

Reinhold Messner ist es passiert, Joschka Fischer und Thomas Mann ebenfalls: Sie alle haben kein Abitur. Dass es einige prominente Persönlichkeiten ohne Hochschulreife zu etwas gebracht haben, dürfte nur ein geringer Trost sein. Während sich die Freunde auf ein Studium freuen, scheint das Leben für Abi-Versager aussichtslos.

„Das Abitur abzubrechen, war eine ziemlich harte Erfahrung für mich“, erzählt Michael aus Köln (Name geändert). Der 28-Jährige hatte die Schule bereits in der elften Klasse einmal unterbrochen und stattdessen Zivildienst gemacht. Im zweiten Anlauf sollte es eigentlich klappen. „Ich war schon auf der Zielgeraden und habe dann gemerkt, dass einige Noten zu schlecht sind.“

Chance, eigene Fähigkeiten neu zu hinterfragen

Die Schule aufzugeben, habe damals Schuldgefühle bei ihm ausgelöst. Das müsse aber nicht sein, sagt Claudia Raykowski vom Berufsverband Deutscher Psychologen (BDP). „Das Abitur nicht zu machen ist gleichzeitig eine Chance, die eigenen Fähigkeiten neu zu hinterfragen.“

Meistens zeichnet sich lange vor einem Schulabbruch ab, dass es mit den Noten eng wird. Jugendliche sollten dann bereits eine professionelle Berufsberatung besuchen. Dabei werde trainiert, das eigene Zeitmanagement zu verbessern. Das Job-Center vom Arbeitsamt kann eine Anlaufstelle sein. „Berater besprechen dort mit den jungen Erwachsenen, wie es weitergehen kann“, erklärt Paul Ebsen von der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg. Stärken und Schwächen werden dabei gesammelt, um Ideen für die nächste Ausbildungsstation zu sammeln. Ein Praktikum ist oft schneller zu bekommen als ein Ausbildungsplatz. „Auf diesem Weg kann jeder in Berufe hineinschnuppern und überlegen, ob sich eine Ausbildung lohnt“, sagt Ebsen.

Für Michaels Studienwunsch Soziale Arbeit ist eine Hochschulzugangsberechtigung erforderlich. In Deutschland ist das Studieren ohne Abitur, aber mit einer Fachhochschulreife, möglich. Schließlich fand Michael auf der Plattform Hochschulkompass.de Kontaktdaten von Hochschulen, an denen er ohne Abi studieren kann.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Köln

zur Homepage