Besonders AfD und Linke betroffen

:

19 Attacken auf Brandenburger Parteibüros in neun Monaten

Die Reste von Farbbeutelattacken auf das Büro der Partei Die Linke waren im Jahr 2015 in Nauen noch gut zu erkennen. 
Die Reste von Farbbeutelattacken auf das Büro der Partei Die Linke waren im Jahr 2015 in Nauen noch gut zu erkennen.
Bernd Settnik

Die Büros der Parteien im Land sind immer wieder Ziel von politischen Angriffen. Jetzt wurde mal ganz genau gezählt.

In Brandenburg hat es in den ersten neun Monaten dieses Jahres 19 Angriffe auf Parteibüros gegeben. Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der Linken hervor. Besonders betroffen war die AfD – mit 8 Fällen. Auf Büros der Linken gab es 6 Anschläge, bei den Grünen 3 und bei der CDU 2. Zwei der 19 Taten konnten laut Innenministerium aufgeklärt werden.

Im dritten Quartal (Juli bis September) waren es sieben Anschläge. Drei Angriffe mit Farbschmierereien sowie Aufklebern auf Fensterscheiben richteten sich etwa gegen Domizile der AfD in Cottbus. In Brandenburg/Havel wurde ein AfD-Werbeaufsteller beschädigt. Daneben wurden zwei Mal Büros der Linken attackiert sowie ein Büro der Grünen.

Im gesamten Vorjahr waren es 26 Angriffe

Im gesamten Jahr 2017 hatte der Staatsschutz 26 Attacken mit Steinen, Farbbeuteln oder Schmierereien bis hin zu einem tätlichen Angriff gezählt.

„Die aktuell starke Polarisierung der Gesellschaft ermutigt scheinbar, politische Auseinandersetzungen mit indiskutablen Mitteln zu führen“, sagte die Linken-Landtagsabgeordnete Andrea Johlige. Angriffe dieser Art seien immer auch Anschläge auf die Demokratie.