Haftbefehl erlassen

:

54-Jähriger soll Schwiegervater mit Beil getötet haben

In Jüterbog spielte sich am Freitagmittag ein tödliches Drama ab.
In Jüterbog spielte sich am Freitagmittag ein tödliches Drama ab.
Patrick Pleul

Aus Furcht vor ihrem Schwiegersohn floh eine Frau am Freitagmittag zu ihren Nachbarn und rief von dort die Polizei. Ihrem Mann konnten die Beamten nicht mehr helfen.

Ein 54-Jähriger soll in Jüterbog seinen 77 Jahre alten Schwiegervater mit einem Beil getötet haben. Auch die 78 Jahre alte Schwiegermutter wurde am Freitag verletzt, konnte dann aber zu Nachbarn flüchten und die Polizei alarmieren, wie die Polizei mitteilte.

Beim Eintreffen der Beamten hielt sich der Tatverdächtige noch in dem Einfamilienhaus im Landkreis Teltow-Fläming auf und konnte zum Herauskommen bewegt werden. Auch der Sohn des Verdächtigen wurde verletzt – entweder bei seiner Flucht oder von seinem Vater.

Die beiden Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht. Der 54-Jährige wurde festgenommen. Die Mordkommission übernahm die Ermittlungen.

Am Samstag erließ ein Richter Haftbefehl gegen den Schwiegersohn wegen Totschlags. Das teilte die Polizei mit. Der 54-Jährige sei in ein Gefängnis gebracht worden. Zu den Tatvorwürfen schweige er. "Er macht von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch", sagte ein Polizeisprecher.

Dieser Artikel wurde am Samstag um 17.18 Uhr aktualisiert.