:

Bizarrer Betrüger unterwegs

Zweimal war der Trickbetrüger schon erfolgreich. Nun bittet die Polizei um Hinweise zu dem Mann.
Zweimal war der Trickbetrüger schon erfolgreich. Nun bittet die Polizei um Hinweise zu dem Mann.
Patrick Seeger

Manche Gauner kommen auf die skurrilsten Ideen, um sich zu bereichern. Ein solch kreatives Exemplar ist derzeit im Raum Neuruppin unterwegs. Die Polizei warnt vor seiner Masche.

Ein Mann betritt Büroräume „und wedelt mit einem eingeschweißten, orangenfarbenen Din-A4-Zettel in der Hand herum.“ Darauf steht etwas in unbekannten Druckbuchstaben, hieß es. „Der mann spricht in einer unbekannten Fantasiesprache und bewegt sich durch den Raum. Dabei observiert er diesen, um nach Beute Ausschau zu halten“, warnt die Polizeidirektion Nord. Mit seinem Gerede und seinem skurrilen Verhalten lenkt er Angestellte ab, um im geeigneten Moment Wertgegenstände einzustecken und dann den Raum in aller Ruhe zu verlassen. Des Deutschen scheint er dennoch mächtig zu sein. Er verabschiedet sich nämlich mit dem Wort „Tschüss“.

Zweimal war der Mann in Neuruppin der Polizei zufolge mit seiner Masche erfolgreich. Der Gauner soll zwischen zwanzig und dreißig Jahre alt sein, hat dunkle, leicht gewellte Haare und ist ungefähr 170 Zentimeter groß. Auffällig ist eine leicht höckerige Nase und sein pockennarbiges Gesicht. Wer Hinweise zu diesem Trickbetrüger hat, meldet sich bitte bei der Polizei unter der Rufnummer 03391  3540. gb