Brandenburgs Verkehrsminister Guido Beermann (Grüne) hat angekündigt, den Probebetrieb auf der von Eberswalde ü
Brandenburgs Verkehrsminister Guido Beermann (CDU) hat angekündigt, den Probebetrieb auf der von Eberswalde über Joachimsthal nach Templin fahrenden Regionalbahnlinie 63 zum Jahresende einzustellen. Sigrid Werner
Kommunalvertreter forderten nach drei Jahren Probebetrieb endlich ein klares Bekenntnis vom Land zur dauerhaften Reaktivierung
Kommunalvertreter forderten nach drei Jahren Probebetrieb endlich ein klares Bekenntnis vom Land zur dauerhaften Reaktivierung der Bahnstrecke Templin-Joachimsthal-Eberswalde. Nun der Schock, dass nach dem Probebetrieb Schluss ein könnte. Sigrid Werner
Uckermark

Brandenburgs Grüne wollen für Regionalbahn 63 kämpfen

Wird die Regionalbahn 63 in der Uckermark auch nach dem Jahresende weiterfahren? Nach Brandenburgs Verkehrsminister Beermann (CDU) wohl nicht. Das sorgt für Widerspruch
Templin

Brandenburgs Grüne haben empört auf die Ankündigung von Verkehrsminister Guido Beermann (CDU) reagiert, den Probebetrieb auf der von Eberswalde über Joachimsthal nach Templin fahrenden Regionalbahnlinie 63 zum Jahresende einzustellen.

„Die Einstellung des Probebetriebs der RB63 bis Templin war nicht mit uns abgesprochen”, sagte der Verkehrspolitiker der Grünen, Clemens Rostock. „Zwar hatten wir eine Entscheidung dieser Art stets befürchtet, dennoch kam diese Ankündigung jetzt überraschend.” Noch im Vorfeld des Landtagsplenums sei den Grünen erläutert worden, dass man ja erst einmal die letzten Nutzungszahlen abwarten müsse, die noch nicht vorlägen. „Auf dieser Grundlage habe ich mich auch im Plenum dazu geäußert”, sagte Rostock. „Jetzt hat es den Anschein, als war die Entscheidung im Ministerium längst gefallen.“

Hintergrund: Ist der Zug für die RB 63 jetzt komplett abgefahren?

Schlechte Bahnanschlüsse und durch Corona wenig Fahrgäste

Ähnlich äußerte sich die uckermärkische Landtagsabgeordnete Carla Kniestedt. Sie verwies darauf, dass der gesamte Probebetrieb der Bahnlinie unter keinem guten Stern stünde. Ein fehlendes Kreuzungsgleis in Friedrichswalde habe kein gut vertaktetes Angebot erlaubt. Dazu seien die Anschlüsse in Eberswalde schlecht – und auch das Coronavirus habe für schlechte Fahrgastzahlen gesorgt. „Unter diesen Bedingungen konnte das bestehende Fahrgastpotenzial natürlich nicht ausgeschöpft werden”, sagte Kniestedt. „Dieses Potenzial ist aber grundsätzlich vorhanden, schließlich steht die Strecke im letzten Entwurf des Deutschland-Taktes und hat beim Reaktivierungsgutachten der Landesregierung gut abgeschnitten.“

Die Grünen wollten die Strecke deswegen nicht verloren geben und stattdessen die Mängel des Probebetriebs angehen. „Wir haben uns schließlich vorgenommen, die Zeiten der Abbestellungen endlich hinter uns zu lassen”, so Kniestedt. Man wolle deswegen mit dem Ministerium das Gespräch suchen.

Rückblick: Regionalbahn 63 nach Templin noch länger im Test

Ohnehin wird es zur Regionalbahnlinie 63 noch eine Beratung im Verkehrsausschuss geben müssen: Wie der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) berichtet, wurde ein Antrag der Freien Wähler, den Probebetrieb der Bahnlinie zu verlängern, am Freitag mit den Stimmen der Linken, der AfD und der Freien Wähler in den Verkehrsausschuss überwiesen, da nicht genügend Koalitionsabgeordnete während der Abstimmung im Plenarsaal gewesen seien.

Die Ankündigung, dass der Probebetrieb der Regionalbahnlinie 63 Templin-Joachimsthal zum Ende des Jahres eingestellt wird, hat in der Uckermark für Aufregung gesorgt.

Video: ▶Templiner Schüler schätzen Komfort im RB 63

zur Homepage