MUNITION VERSCHWUNDEN

Brandenburgs Polizei mehrmals bei „Nordkreuz”-Schießplatz

Bei einer rechtsextremen Gruppe in MV ist Munition der Brandenburger Polizei aufgetaucht. Das Innenministerium in Potsdam tut sich mit Erklärungen schwer.
Die Verbindungen der Brandenburger Polizei zum Schießplatz eines ehemaligen „Nordkreuz”-Mitgliedes sind seit
Die Verbindungen der Brandenburger Polizei zum Schießplatz eines ehemaligen „Nordkreuz”-Mitgliedes sind seit Monaten Thema im Landtag in Potsdam. (Symbolbild) Oliver Berg
Güstrow ·

Brandenburgs Polizei hat seine Spezialeinheiten in der Zeit von 2016 bis 2019 sechs Mal auf dem von der rechtsextremen Prepper-Gruppe „Nordkreuz“ genutzten Schießplatz bei Güstrow trainieren lassen. Seit 2009 nahmen Angehörige der Spezialeinheiten aus Brandenburg auf Einladung des Landeskriminalamtes MV mehrmals an Vergleichswettkämpfen teil. Außerdem nahmen Lehrtrainer der...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Güstrow

zur Homepage