An einer Straße nahe Dobbirkow in Brandenburg steht ein Schild zur Warnung von Elchen.
An einer Straße nahe Dobbirkow in Brandenburg steht ein Schild zur Warnung von Elchen. Cevin Dettlaff
Begehrtes Diebesgut

Das wohl erste Elch-Schild in Brandenburg

Seit Anfang 2018 wandert Elch „Bert” durch Brandenburg und fühlt sich richtig Zuhause. Für ihn ist jetzt extra ein Schild aufgestellt worden.
dpa
Dobbrikow

Er hält sich gern in der Nähe von Rindern auf und naschte nach Angaben des örtlichen Agrarbetriebes auch ab und zu Futter: Elch „Bert“ fühlt sich seit etwa zweieinhalb Jahren im Landkreis Teltow-Fläming zu Hause. Seit Februar 2018 wandert das Tier, das seinen Namen von Beobachtern erhalten hat, durch die Region, wie Gerhard Maetz von der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises berichtete.

Ein von der Gemeinde Dobbrikow aufgestelltes Schild soll Autofahrer auf Elche hinweisen. Seines Wissens sei es das erste Elch-Schild in Brandenburg, sagte Maetz. Dass das Elch-Schild, das manche aus Schweden kennen, begehrt ist, erlebte nach der Aufstellung in Dobbrikow auch der Landkreis. Mitte Juli wurde es von Unbekannten gestohlen. Die Diebe hatten die Halterungen des Schildes durchtrennt. Eine Woche später sei es wieder zurückgebracht worden, berichtete Maetz.

Mehr lesen: Wo Elche in der Uckermark gezüchtet werden (+)

Inzwischen hängt neben dem Schild eine Zusatztafel. Auf der wird darauf hingewiesen, dass ab und an ein Elch etwas langsam die Straße quere. Es wird gebeten, das Schild stehen zu lassen, um Unfälle zu vermeiden. „Der Elch ist hochbeinig und ein massives Tier und die Unfallgefahr ist relativ groß, der Schaden im Falle des Falles auch“, schätzt Maetz ein.

zur Homepage