BRANDENBURG

Ehemann (64) ertränkt Frau (40) in Gartenteich

Rasend vor Eifersucht soll der Mann in Werder (Havel) seine Frau im Gartenteich ertränkt haben. Er selbst raste danach mit dem Auto gegen eine Wand.
Ende einer Verzweiflungstat: Nachdem er seine Frau tödlich verletzt hatte, raste der Täter auf der Flucht vor der Po
Ende einer Verzweiflungstat: Nachdem er seine Frau tödlich verletzt hatte, raste der Täter auf der Flucht vor der Polizei gegen eine Hauswand. Julian Stähle
Werder (Havel).

Eine 40-Jährige ist in Werder (Havel) nach einem Streit mit ihrem Ehemann ums Leben gekommen. Ihr 64 Jahre alter Mann soll nach einer verbalen Auseinandersetzung mehrfach gewaltsam auf sie eingewirkt und versucht haben, sie in einem Teich zu ertränken, teilte die Polizei mit. Trotz sofortiger Wiederbelebungsmaßnahmen sei die schwer verletzte 40-Jährige am Montagabend noch auf dem Grundstück gestorben.

Auf der Flucht krachte er in die Hauswand

Danach flüchtete der Mann mit seinem Auto. Die Polizei fahndete nach ihm, auch mit einem Hubschrauber. Auf einem Industriegelände im nahe gelegenen Plötzin prallte er mit dem Wagen gegen eine Hauswand und erlitt schwere Verletzungen. Er wurde in eine Klinik gebracht. Eine Mordkommission ermittelt nun wegen Totschlags.

Wollte sich die Frau trennen?

Das Drama hatte offenbar in einem Haus seinen Lauf genommen, das die Frau mit ihren Kindern nur vorübergehend bewohnte. Der Besitzer des Hauses berichtet in der Bildzeitung: „Die Kinder und die Frau wohnten hinten im Haus bei mir vorübergehend, weil sie nicht mehr beim Vater sein wollten.“ Die Kinder seien nach der Tat über den Landkreis in Obhut genommen worden.

Mit dem Messer bedroht

Am Montag habe der Mann seine Ehefrau wohl zunächst mit einem Messer in der Küche angegriffen, so der Hausbesitzer in dem Bericht. Als die Frau flüchtete, sei der Mann ihr gefolgt und habe sie draußen in den Gartenteich geschleudert. Der hinzugeeilte Hausbesitzer wollte laut Bildzeitung helfen, doch: „Da hat er auf mich geschossen und die Frau weiter unter Wasser gedrückt, sodass sie ertrunken ist. Er hat mich verfolgt mit einem Messer und der Schusswaffe, hat dann aber abgelassen und ist dann weggerast.“

Sie hatte einen neuen Freund

Wiederbelebungsversuche des Hausbesitzers und des alarmierten Notarztes scheiterten. Für den Zeugen ist das Motiv laut Bildzeitung eindeutig: „Sie hatte einen neuen Freund, das war ein neues Liebespaar.“ Der deutlich ältere Ehemann sei eifersüchtig gewesen.

Mehr lesen: Teterowerin tötet aus Eifersucht

„Er war ein ruhiger Typ”

Auch den Täter will der Zeuge gut gekannt haben: „Das war ein ruhiger Typ, er war über 60. Ich habe es ihm nicht zugetraut, ich hatte vorher auch mal mit ihm über die Sache gesprochen“, berichtete er der Bild.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Werder (Havel)

Kommende Events in Werder (Havel)

zur Homepage

Kommentare (1)

Loslassen was man nicht mehr halten kann wäre besser gewesen. Für alle. Eifersucht ist purer Egoismus!