:

Ermittlungen im Fall Josephine wieder aufgenommen

Gegen den Onkel des mittlerweile 15-jährigen Mädchens richtet sich der Verdacht, seine Nichte sexuell missbraucht zu haben.

Der Staatsanwaltschaft Potsdam liegt inzwischen eine Anzeige des Vaters der 15-Jährigen vor.
Robert Schlesinger Der Staatsanwaltschaft Potsdam liegt inzwischen eine Anzeige des Vaters der 15-Jährigen vor.

Das Ermittlungsverfahren gegen den Onkel der mittlerweile 15-jährigen Josephine aus Schildow (Oberhavel) wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes ist wieder aufgenommen worden. Es liege eine Anzeige des Vaters vor, sagte Oberstaatsanwalt Jürgen Schiermeyer am Montag. Im Sommer 2015 war ein Ermittlungsverfahren zu dem Fall eingestellt worden.

Der Verdacht, der damals 47-jährige Onkel habe ein Verhältnis mit der Nichte ab deren 13. Lebensjahr, habe sich nicht erhärtet, hieß es damals.