Berliner Zoo

:

Fatou könnte nun ältester Gorilla der Welt sein

Gorilla-Dame Fatou aus dem Berliner Zoo bringt es inzwischen auf ein beachtliches Alter.
Gorilla-Dame Fatou aus dem Berliner Zoo bringt es inzwischen auf ein beachtliches Alter.
Maurizio Gambarini

Nach dem Tod von Colo, die stolze 60 Jahre alt geworden ist, rückt nun eine Seniorin des Berliner Zoos auf ihre alten Tage ins Rampenlicht.

Nach dem Tod des angeblich ältesten Gorillas der Welt (60) im US-Bundesstaat Ohio gibt es aus Sicht des Berliner Zoos nicht nur einen Nachfolger. Wahrscheinlich teile sich die Berliner Gorilla-Seniorin Fatou (59) die Alters-Krone mit der gleichaltrigen Trudy aus einem Zoo im US-Bundesstaat Arkansas, sagte eine Zoo-Sprecherin am Freitag auf Anfrage. Als Geburtsjahr beider Tiere werde 1957 angenommen. Die genauen Geburtstage sind nicht bekannt, weil beide Gorillas noch in freier Natur geboren wurden.

Gorilla-Dame Fatou kam 1959 nach Berlin, nachdem ein Matrose sie aus Westafrika mitgebracht hatte. Er gab das Jungtier in einer Kneipe in Marseille in Zahlung. In Berlin schätzte man Fatous Alter dann auf zwei. Laut dem Berliner Zoo-Tierarzt André Schüle könnte sie noch älter sein.

Der Tod von Colo im US-Bundesstaat Ohio, der bislang als ältester Gorilla galt, hatte in dieser Woche Trauer ausgelöst. Er war der erste in einem Zoo geborene Gorilla und starb mit 60 Jahren. In freier Wildbahn werden Gorillas nicht so alt.