SPERRUNGEN UND EVAKUIERUNGEN

Gasleck bei Waldbrand in Fichtenwalde geschlossen

Am Donnerstag war bei Fichtenwalde ein Waldbrand ausgebrochen. Evakuierungen konnten zunächst verhindert werden. Doch am Samstag kam es zu einem Gasleck.
dpa
Der Waldbrand bei Fichtenwalde ist zwar weitgehend gelöscht. Dennoch kommt es jetzt erneut zu Sperrungen und Evakuierungen.
Der Waldbrand bei Fichtenwalde ist zwar weitgehend gelöscht. Dennoch kommt es jetzt erneut zu Sperrungen und Evakuierungen. Julian Stähle
Fichtenwalde.

Wegen eines Gaslecks unweit des bereits weitgehend gelöschten Waldbrandes am Autobahndreieck Potsdam sind am Samstag erneut die Autobahnen 9 und 10 vollständig gesperrt worden. Zudem müssen mehrere Dutzend bis zu wenigen Hundert Anwohner im Norden von Beelitz-Fichtenwalde ihre Wohnungen verlassen, wie der Landkreis mitteilte.

 

 

Zuvor waren Evakuierungen abgewendet worden. Es handele sich zwar nur um ein kleineres Leck an einer Station zur Erhöhung des Gasdrucks, wegen der Brandgefahr seien die Maßnahmen allerdings erforderlich, sagte ein Sprecher. Auf den Autobahnen bildeten sich wie schon am Donnerstag bei Ausbruch des Waldbrandes Staus. 

Am Samstagmittag wurde das Leck schließlich wieder geschlossen. Die Sperrung im Umkreis von rund 1000 Meter wurde aufgehoben, wie der Landkreis mitteilte. Die Bekämpfung von Glutnestern bei dem bereits weitgehend gelöschten Waldbrand soll nach Angaben des Landkreises das ganze Wochenende über andauern. Zuletzt waren rund 180 Helfer im Einsatz.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Fichtenwalde

zur Homepage