:

Großer Wahlsonntag in Brandenburg

Nicht nur im Potsdamer Landtag könnte es einige Veränderungen geben.
Nicht nur im Potsdamer Landtag könnte es einige Veränderungen geben.
Ralf Hirschberger

Einige Brandenburger wählen am Sonntag nicht nur den Bundestag, sondern auch noch den Bürgermeister. Danach dürften im Landtag einige Sitze neu zu vergeben sein. Ein Überblick.

Potsdam. Das eine oder andere Büro muss ein neues Namensschild bekommen, denn das eine oder andere Mandat muss wohl neu besetzt werden: Wenn am Sonntag der Bundestag und die Bürgermeister in insgesamt 34 Orten gewählt werden, wird das auch Auswirkungen auf den Brandenburger Landtag haben. Denn eine ganze Reihe von Abgeordneten will das Landesparlament verlassen – sei es in Richtung Bundestag oder in Richtung Bürgermeister-Sessel.

Gauland so gut wie sicher im Bundestag

Einer von ihnen dürfte wohl Alexander Gauland sein. Der Fraktionsvorsitzende der Brandenburger AfD steht auf Landeslistenplatz 1 – und ist damit so gut wie sicher im Bundestag. Für seinen Fraktionskollegen Andreas Galau, der auf Listenplatz sieben steht, dürfte es dagegen wohl nicht reichen. Gewinner bei Gaulands Einzug in den Bundestag wäre der uckermärkische AfD-Kreischef Jan-Ulrich Weiß. Wegen einer als antisemitisch eingestuften Karrikatur auf seiner Facebookseite lag er lange mit Gauland im Streit, ein Verfahren vor dem Amtsgericht Prenzlau wegen Volksverhetzung endete jedoch mit einem Freispruch. Im Sommer indes wurde er wegen Steuerhinterziehung in einem besonders schweren Fall angeklagt – er soll Zigaretten in großem Stil geschmuggelt haben.


Mögliche Wechsel bei der CDU

In der CDU-Fraktion gibt es gleich mehrere Kandidaten für andere Ämter: Die frühere Fraktionsvorsitzende Saskia Ludwig kandidiert als Direktkandidatin in Potsdam für den Bundestag, zudem steht sie auf Landeslistenplatz acht. Und die ehemalige Generalsekretärin Anja Heinrich kandidiert für das Bürgermeisteramt in Elsterwerda. Beide Politikerinnen sind in den vergangenen Jahren etwas ins Abseits geraten. Sollten sie gewählt werden, würden der Amtstierarzt Knut Große aus Görzke und die Rechtsanwältin Laura Lazarus aus Königs Wusterhausen in den Landtag nachrücken.

Die Kandidaten der SPD

Bei der SPD tritt Vize-Fraktionsvorsitzende Sylvia Lehmann im Kreis Dahme-Spreewald für den Bundestag an. Auf der Landesliste ihrer Partei steht sie auf Platz fünf. Dazu will die Abgeordnete und frühere Landwirtschaftsministerin Jutta Lieske Bürgermeisterin von Bad Freienwalde werden. Und ihr Fraktionskollege Thomas Günther kandidiert bei der Bürgermeisterwahl in Hennigsdorf. Sollten die drei Landtagsabgeordneten gewählt werden, wären der Gewerkschaftsfunktionär und frühere Landtagsabgeordnete Detlef Baer, die Richterin Dietlind Biesterfeld aus Teltow-Fläming und der ehemalige Frankfurter Oberbürgermeister Wolfgang Pohl die Nächsten auf der Landesliste.

Auf die Neubeschilderung von Sitzplätzen im Plenarsaal und Büros kann der Landtag dagegen bei den Linken, den Grünen und der Gruppe der Freien Wähler verzichten: Von deren Abgeordneten kandidiert zumindest an diesem Sonntag niemand für ein anderes Amt.