Im Alter von 70 Jahren ist der AfD-Landtagsabgeordnete Franz Wiese am Tag vor Silvester verstorben.
Im Alter von 70 Jahren ist der AfD-Landtagsabgeordnete Franz Wiese am Tag vor Silvester verstorben. Soeren Stache
Brandenburger Landtag

Gründer des „Merkel-muss-weg-Mittwoch” verstorben

Seit 2016 organisierte der AfD-Landtagsabgeordnete Franz Wiese den „Merkel-muss-weg-Mittwoch“ vor dem Kanzleramt in Berlin. Nun ist er im Alter von 70 Jahren verstorben.
Potsdam

Der Brandenburger AfD-Landtagsabgeordnete Franz Wiese ist am Tag vor Silvester im Alter von 70 Jahren verstorben. Das teilten Partei und Fraktion am 3. Januar mit. Der Mitgründer der AfD in Märkisch-Oderland saß seit 2014 im Brandenburger Landtag und gehörte dort unter anderem dem Sonderausschuss BER an. Der Unternehmer hatte für Schlagzeilen gesorgt, als ein Teil seiner Diäten wegen Steuerschulden vom Finanzamt gepfändet wurde.

Mehr lesen: AfD wettert gegen Demminer Böllerverbot

Der Fraktionsvorsitzende Hans-Christoph Berndt würdigte Wiese in einem Nachruf als „Bayer wie aus dem Bilderbuch“. Seit 2016 habe er den „Merkel-muss-weg-Mittwoch“ vor dem Kanzleramt in Berlin organisiert. Dies sei nach PEGIDA in Dresden der „ausdauerndste Bürgerprotest gegen eine volksverneinende Regierungspolitik in Deutschland“ gewesen. Für Wiese wird vermutlich die Ärztin Daniela Oeynhausen aus Oberhavel nachrücken. Sie arbeitet derzeit als Referentin in der AfD-Bundestagsfraktion.

zur Homepage