PREISERHÖHUNG

Hausbauer müssen tief in die Tasche greifen

Bauen ist in Brandenburg in den vergangenen Monaten teurer geworden.
Besonders der Neubau von Ein- und Mehrfamilienhäusern kostet mehr.
Besonders der Neubau von Ein- und Mehrfamilienhäusern kostet mehr. Jens Büttner
Potsdam.

Im vergangenen Mai lagen die Preise 3,1 Prozent über denen im Vorjahresmonat, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte.

In der Bundeshauptstadt Berlin verzeichneten die Statistiker einen etwas geringeren Anstieg von 2,3 Prozent. In der Mark machten sich vor allem höhere Preise für Gerüst-, Abdichtungs- und Entwässerungsarbeiten bemerkbar. Sie seien gegenüber Februar 2013 überdurchschnittlich (1,2 bis 2,9 Prozent) erhöht worden, hieß es. Etwas günstiger wurden dagegen Maler- und Lackierarbeiten (minus 1,3 Prozent).

Die Baupreise erreichten im Mai 2013 einen Indexwert von 136,0. Im Jahresdurchschnitt 2012 hatte der Wert bei 132,2 gelegen, 2003 betrug er 96,2. Laut Statistiker ist in den vergangenen Monaten vor allem der Neubau von Ein- und Mehrfamilienhäusern teurer geworden. Wer im Mai 2013 Schönheitsreparaturen in seiner Wohnung vornehmen ließ, musste demnach sogar 5,9 Prozent mehr bezahlen als noch im Vorjahresmonat.

zur Homepage