:

Heißes Fett löst verheerenden Brand aus

Die Feuerwehr konnte zum Glück verhindern, dass sich die Flammen auf ein benachbartes Haus ausbreiteten.
Die Feuerwehr konnte zum Glück verhindern, dass sich die Flammen auf ein benachbartes Haus ausbreiteten.

Heißes Fett in einer Pfanne hat teure Folgen: Aus diesem Grund wurde ein Haus in Neuruppin massiv beschädigt. 13 Feuerwehren waren nötig, um den Brand zu löschen.

Beim Brand eines Reihenhauses im Neuruppiner Ortsteil Kränzlin (Ostprignitz-Ruppin) sind am Samstag vier Menschen verletzt worden. Ein 49-jähriger Bewohner des Hauses habe Fett in einer Pfanne erhitzt und auf dem Herd stehen lassen, berichtete die Polizei am Sonntag. Beim Eintreffen der Feuerwehr habe bereits der Dachstuhl gebrannt, die Flammen drohten auf das Nachbarhaus überzugreifen, berichtete ein Sprecher der Regionalleitstelle Nordwest. Insgesamt 13 Feuerwehren der umliegenden Ortschaften waren mit etwa 80 Kräften im Einsatz und konnten den Brand löschen.

Der 49-Jährige erlitt schwere Rauchvergiftungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Polizei mussten zwei weitere Anwohner im Alter von 33 und 58 Jahren mit leichteren Rauchvergiftungen ambulant behandelt werden. Zudem wurde nach Angaben der Regionalleitstelle ein Feuerwehrmann von einem herabstürzenden Dachziegel leicht verletzt und erlitt ebenfalls eine Rauchvergiftung.

Das Haus wurde schwer beschädigt und ist nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden wird von der Polizei auf 150 000 Euro geschätzt.