NACH BRANDENBURG UND MV

Hunderte illegale Einreisen aus Polen verhindert

Während in Brandenburg die Zahl der vereitelten Versuche im Vergleich zu den Vorjahren abgenommen hat, ist die Bundespolizei in Mecklenburg-Vorpommern öfter an der Grenze zu Polen aktiv geworden.
Uwe Reißenweber Uwe Reißenweber
An der Grenze zu Brandenburg hat die Bundespolizei im vergangenen Jahr 641 illegale Einreisen verhindert.
An der Grenze zu Brandenburg hat die Bundespolizei im vergangenen Jahr 641 illegale Einreisen verhindert. Patrick Pleul
Schwerin/Potsdam.

Die Bundespolizei hat im vergangenen Jahr insgesamt 134 illegale Einreiseversuche von Polen nach Mecklenburg-Vorpommern verhindert. An der Grenze zu Brandenburg gelang das den Beamten im gleichen Zeitraum 641 mal. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine schriftliche Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten Leif-Erik Holm hervor. Das Papier liegt dem Nordkurier vor.

Während in Brandenburg die Zahl seit dem Jahr 2015 von 722 illegalen Einreiseversuchen auf 641 sank, kletterte sie auf niedrigerem Niveau in MV von 88 auf 134. Sachsen als drittes Bundesland mit einer Grenze zu Polen liegt an der Spitze: 1256 Mal versuchten dort Menschen illegal einzuwandern.

StadtLandKlassik - Konzert in Schwerin/Potsdam

zur Homepage