100 Jahre Frauenwahlrecht

:

Landtag debattiert über Gleichberechtigung

Im Brandenburger Landtag sind die Frauen mit nur 38,6 Prozent unterrepräsentiert.
Im Brandenburger Landtag sind die Frauen mit nur 38,6 Prozent unterrepräsentiert.
Bernd Settnik

Das Frauenwahlrecht in Deutschland gibt es seit 100 Jahren – doch in den Spitzen von Politik und Wirtschaft sind Frauen weiterhin oftmals in der Minderheit.

Brandenburgs Landtag will am Donnerstag in Potsdam in einer Aktuellen Stunde über die Einführung des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren debattieren. Auch heute gebe es in vielen Bereichen von Politik, Wissenschaft und Wirtschaft noch keine umfassende Gleichstellung von Frauen und Männern, heißt es in dem Antrag der Linksfraktion.

So seien etwa im Brandenburger Landtag die Frauen mit nur 38,6 Prozent unterrepräsentiert. Daher solle nun über die Förderung politischer Teilhabe von Frauen debattiert werden, schreibt die Linke.

Im Anschluss will das Parlament über den Nachtragshaushalt im Umfang von fast einer halben Milliarde Euro abstimmen. Darüber hatten die Abgeordneten bereits am Mittwoch heftig diskutiert.