Landtag Potsdam

Landtagsabgeordneter will wegen Corona wieder als Pfleger arbeiten

Der Linke-Politiker Ronny Kretschmer aus Brandenburg ist ausgebildeter Krankenpfleger und hat wegen der Coronapandemie seine Unterstützung angeboten.
Ronny Kretschmer aus Neuruppin ist ausgebildeter Krankenpfleger und war lange Mitglied des Betriebsrats der Ruppiner Kliniken
Ronny Kretschmer aus Neuruppin ist ausgebildeter Krankenpfleger und war lange Mitglied des Betriebsrats der Ruppiner Kliniken in Neuruppin. Christophe Gateau
Potsdam

Weil Brandenburgs Kliniken überlaufen, denkt ein Landtagsabgeordneter der Linken über eine Rückkehr in in seinen alten Beruf nach. „Wenn die Not so groß ist, dass Reserven benötigt werden, stehe ich persönlich bereit, wieder Dienst zu tun“, sagte der gesundheitspolitische Sprecher der Linken, Ronny Kretschmer, am Dienstag in Potsdam.

Mehr lesen: Keine Anwesenheitspflicht mehr für Schüler in Brandenburg

Der Politiker aus Neuruppin ist ausgebildeter Krankenpfleger und war lange Mitglied des Betriebsrats der Ruppiner Kliniken in Neuruppin. Heute ist er Vorsitzender des Aufsichtsrats der Pro-Klinik-Holding in Neuruppin. Vor Journalisten erneuerte Kretschmer seine Forderung danach, ein landesweites Register für Freiwillige zu schaffen, die bereit sind, Krankenhäuser im Notfall zu unterstützen. „Dieses Register existiert heute noch nicht“, sagte Kretschmer. „Die Kliniken vor Ort haben sich Listen angelegt.“

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Potsdam

zur Homepage