:

Lehrerin an Tuberkulose erkrankt

Der Tuberkulose-Erreger Mykobakterium Tuberkulosis, aufgenommen unter dem Elektronenmikroskop.
Der Tuberkulose-Erreger Mykobakterium Tuberkulosis, aufgenommen unter dem Elektronenmikroskop.
Robert-Koch-Institut/Gudrun Holland

Erneut gibt es in Brandenburg einen Fall von ansteckender Tuberkulose an einer Schule. Auch die Uckermark war erst vor wenigen Monaten betroffen.

Eine Pädagogin aus Frankfurt (Oder) sei an offener Lungentuberkulose erkrankt, teilte die Stadtverwaltung mit. Die Patientin werde behandelt. Schüler und Lehrer der betroffenen Schule seien informiert worden. Auch andere mögliche Kontaktpersonen würden gebeten, Blutproben abzugeben. Sollte sich herausstellen, dass sich noch jemand infiziert habe, seien weitere Untersuchungen und Behandlungen geplant.

Erst im Juni war ein 14 Jahre altes Mädchen aus einem Gymnasium in Prenzlau an offener Lungentuberkulose (TBC) erkrankt. Danach wurde an der Schule ein weiterer, aber nicht ansteckender TBC-Fall bekannt. Im September teilte die Kreisverwaltung mit, dass die Gefahr einer Tuberkulose-Epidemie gebannt sei.

Die Tuberkulose ist immer noch eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten, obwohl sie heilbar ist. Patienten übertragen sie unter Umständen mit Husten und Niesen auf andere Menschen.