PROZESS

Mann entgeht mehreren Mordversuchen von Frauen-Trio

In Frankfurt (Oder) stehen drei Frauen vor Gericht, die gemeinsam versucht haben sollen, einen Mann umzubringen.Trotz des ernsten Hintergrunds entbehrt die Geschichte nicht einer gewissen Komik.
dpa
Das Gebäude des Land- und Amtsgerichtes in Frankfurt (Oder)
Das Gebäude des Land- und Amtsgerichtes in Frankfurt (Oder) Patrick Pleul
Frankfurt (Oder).

Vor dem Landgericht Frankfurt (Oder) hat am Freitag ein Prozess gegen drei Frauen begonnen, die einen Mann betäubt und mehrfach versucht haben sollen, ihn umzubringen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Frauen-Trio versuchten Mord und gefährliche Körperverletzung beziehungsweise die Verabredung zu diesen Taten vor, wie das Gericht mitteilte.

Der Mann soll mindestens zwei der drei Frauen im Alter von 19, 21 und 30 Jahren bereits vor der Tat gekannt haben. Es soll auch zu sexuellen Handlungen gekommen sein, wie ein Sprecher des Gerichts erklärte. Außerdem stehe eine Summe von 800 Euro im Raum, die das Opfer nicht bezahlt haben soll.

Schläge und Stiche

Zwei der Angeklagten sollen dem Opfer am 16. November 2018 Antipsychotika in einer Überdosis verabreicht haben. Danach sollen sie mit dem Mann in ein Waldstück kurz hinter der polnischen Grenze gefahren sein. Der Anklage zufolge baten sie ihn, etwas aus dem Kofferraum zu holen, und schlugen ihm dort mit einem Wagenheber auf den Kopf. Außerdem sollen die beiden Frauen versucht haben, dem Mann mit einem Messer in die Schulter zu stechen, trafen jedoch nicht. Als sie versuchen, ihn rückwärts mit dem Auto zu überfahren, trafen sie ihn an der Hüfte. Als der Mann auf dem Boden lag, sollen die Frauen wieder mit dem Wagenheber und einer Bierflasche auf ihn eingeschlagen haben. Schließlich konnte der Mann fliehen. Er soll unter anderem ein Schädel-Hirn-Trauma und Prellungen am ganzen Körper erlitten haben.

Zum Prozessauftakt wurde von der Verteidigung zunächst ein Antrag wegen fehlerhafter Besetzung des Gerichts gestellt. Am 25. Juni sollen die Anklage verlesen und der Geschädigte gehört werden. Danach sind mindestens drei weitere Verhandlungstermine angesetzt, bevor ein Urteil gefällt wird.

zur Homepage

Kommentare (2)

Wo, der Headliner hat ja wirklich Sinn für Humor. Ich bin überzeugt, Sie behielten den Humor, wenn das Opfer wären. .sie kämen vermutlich nicht aus dem Lachen raus.

An nicht einer Stelle in diesem Sachverhalt wurde es komisch. Kann mir der Schreiber dieses Artikels bitte benennen an welcher Stelle ich lachen soll/darf? Wäre es genauso komisch wenn 3 Männer versucht hätten auf dieselbe Art und Weise eine Frau zu töten? Irre komisch, oder?