Am Montag teilte der Regierungssprecher Florian Engels mit, dass die 59-jährige Ministerin Schneider (SPD) an Krebs erkra
Am Montag teilte der Regierungssprecher Florian Engels mit, dass die 59-jährige Ministerin Schneider (SPD) an Krebs erkrankt ist. Bernd Settnik
Brandenburger Staatskanzlei

Woidke-Vertraute an Krebs erkrankt

Am Montag wurde bekannt, dass die 59-jährige Kathrin Schneider (SPD), Brandenburgs Ministerin in der Staatskanzlei, an Krebs erkrankt ist. Sie gilt als enge Vertraute des Ministerpräsidenten.
Potsdam

Brandenburgs Ministerin in der Staatskanzlei, Kathrin Schneider (SPD), ist an Krebs erkrankt. Das teilte Regierungssprecher Florian Engels am Montag mit. Bis auf weiteres werde Staatssekretär Benjamin Grimm ihre Aufgaben übernehmen.

+++Uckermark bleibt die Kornkammer Brandenburgs+++

Die 59-jährige Schneider gilt als enge Vertraute von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD). Ihre Aufgabe ist, neben anderem, die Koordination des Regierungshandelns im Kabinett. Von 2014 bis 2019 war die frühere Referentin für Braunkohle- und Sanierungsplanung Ministerin für Verkehr und Infrastruktur, davor war sie Staatssekretärin im damaligen, von Jörg Vogelsänger (SPD) geleiteten Ministerium für Landwirtschaft und Infrastruktur. Seit 2019 ist sie erste „Ministerin in der Staatskanzlei”, zuvor war die Leitung des Amtssitzes des Ministerpräsidenten stets einem Staatssekretär als „Chef der Staatskanzlei” übertragen.

Wann und ob die in der Nähe des Spreewalds lebende Politikerin ihre Amtsgeschäfte wieder aufnehmen kann, ist derzeit völlig offen. „Ich und das gesamte Team der Staatskanzlei wünschen Kathrin Schneider viel Kraft und möglichst schnelle Genesung“, sagte Woidke am Montag.

Ebenfalls interessant: Neubrandenburger Stadtwerke erhöhen Gastarife

zur Homepage