:

Mutmaßlicher Entführer von Storkow geschnappt

ARCHIV - Ein Polizist steht vor dem Anwesen einer Unternehmerfamilie im brandenburgischen Bad Saarow (Oder-Spree). Bei einem Überfall wurde auf die Tochter des Unternehmers und einen Wachmann geschossen. Der Fall steht in Zusammenhang mit einem Entführungsfall in Storkow. Die Polizei hat jetzt einen Tatverdächtigen festgenommen.
Bei dem Überfall wurde auf die Tochter des Unternehmers und einen Wachmann geschossen.
Patrick Pleul

Mindestens drei spektakuläre Kriminalfälle am Südrand Berlins stehen offensichtlich vor der Aufklärung. Die Polizei hat einen tatverdächtigen Berliner gefasst. Ihn erwartet ein Haftbefehl.

Der in Berlin festgenommene Tatverdächtige soll nach den Erkenntnissen der Ermittler für mindestens drei spektakuläre Kriminalfälle verantwortlich sein. Das wurde der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch aus Kreisen der brandenburgischen Polizei bestätigt.Der 46-Jährige steht im Verdacht, einen Berliner Unternehmer im vergangenen Herbst in Storkow (Oder-Spree) entführt zu haben. Zudem soll er im Herbst 2011 in Bad Saarow auf die Tochter einer Berliner Unternehmerfamilie geschossen und einen Wachmann schwer verletzt haben. Einige Monate zuvor hatte er dort vermutlich die Mutter mit einem Knüppel attackiert und schwer verletzt.

Der Mann habe in keiner persönlichen Beziehung zu seinen Opfern gestanden, ihm sei es vor allem um die Erbeutung von Geld gegangen, hieß es bei der Polizei. Der Berliner soll am 5. Oktober vergangenen Jahres einen damals 51-jährigen Geschäftsmann aus seiner Villa in Storkow verschleppt und im Schilf am Großen Storkower See festgehalten haben. Der Entführte konnte sich nach zwei Tagen befreien.

Am Dienstagabend hatte ein Spezialeinsatzkommando der Polizei den Verdächtigen in Berlin-Köpenick festgenommen. Gegen ihn sollte noch am Mittwoch Haftbefehl erlassen werden.