Unsere Themenseiten

Südwestlich von Berlin

:

Orte in Brandenburg wegen Waldbrand evakuiert

Ein Feuer hat sich im Südwesten Brandenburgs auf einer großen Waldfläche ausgebreitet.
Ein Feuer hat sich im Südwesten Brandenburgs auf einer großen Waldfläche ausgebreitet.
Christian Pörschmann

Auf der Kreisgrenze zwischen Potsdam-Mittelmark bei Treuenbrietzen und Teltow-Fläming ist es am Donnerstag zu einem Waldbrand gekommen. Das Gebiet ist munitionsbelastet.

Ein Feuer hat sich im Südwesten Brandenburgs auf einer großen Waldfläche ausgebreitet. Am Abend brannten bereits 300 Hektar Fläche, sagte der Waldbrandschutzbeauftragte des Landes, Raimund Engel. Die Flammen breiteten sich schnell aus. Am Donnerstagabend wurde schließlich die Evakuierung der Orte Tiefenbrunnen und Klausdorf angeordnet. Auch Anwohner der Ortslage Frohnsdorf wurden aufgefordert, sich auf eine Räumung vorzubereiten.

„Nehmen Sie bitte nur das Wichtigste wie Papiere und Medikamente mit”, hieß es in der amtlichen Gefahrenmeldung. Die Evakuierung erfolge über die B102 in Richtung Treuenbrietzen.

Der Brand auf der Kreisgrenze zwischen Potsdam-Mittelmark bei Treuenbrietzen und Teltow-Fläming bei Niedergörsdorf erstrecke sich auf munitionsbelastetem Gebiet, hieß es. Das erschwert die Löscharbeiten. Der Regionalleitstelle Brandenburg zufolge gab es schon Explosionen. Weitere Kräfte seien angefordert worden.

Der Zugbetrieb im Nahverkehr wurde wegen des Brandes unterbrochen, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Betroffen war demnach die Regionalbahnlinie 33 von Wannsee nach Jüterbog.