ANGRIFF AUF TIER

Pferde-Ripper sticht erneut zu

Zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit ist ein Pferd in der Region Nordbrandenburg/Südmecklenburg angegriffen worden. Dabei sollte es ohnehin behandelt werden.
dpa
Zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit ist ein Pferd in der Region Nordbrandenburg/Südmecklenburg angegriffen worden. (Symbolfoto)
Zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit ist ein Pferd in der Region Nordbrandenburg/Südmecklenburg angegriffen worden. (Symbolfoto) Lisa Ducret
Groß Pankow.

In Nordbrandenburg ist erneut ein Pferd schwer verletzt worden. Bei dem Sportpferd sei eine Schnittwunde am Bauch festgestellt worden, teilte ein Polizeisprecher am Mittwoch in Neuruppin mit. Das Tier habe in einem Stall gestanden und sollte wegen einer Verletzung am Auge behandelt werden. Der Stall befindet sich in Groß Pankow (Prignitzkreis), unweit der Landesgrenze zu Mecklenburg und südlich der Autobahn 24 Berlin-Hamburg.

Das Pferd musste in eine Tierklinik gebracht werden, wo es versorgt wurde, danach sei Anzeige erstattet worden. Es ist bereits der dritte Fall in der Region Nordbrandenburg/Südmecklenburg. Im Januar hatten Unbekannte ein Zuchtpferd im Löwenberger Land (Oberhavel) schwer verletzt, im März ein Pferd bei Grünow nahe Neustrelitz.

zur Homepage