MORDKOMMISSION ERMITTELT

Pflastersteine auf A24 geworfen – Tatverdächtige gefasst

Die drei Verdächtigen haben teils bereits gestanden, Pflastersteine und Leitpfosten von einer Brücke aus auf die Autobahn geworfen zu haben. Die Mordkommission ermittelt.
dpa
Die drei Tatverdächtigen sollen unter anderem Steine von einer Autobahnbrücke aus auf die Fahrbahn geworfen haben (S
Die drei Tatverdächtigen sollen unter anderem Steine von einer Autobahnbrücke aus auf die Fahrbahn geworfen haben (Symbolbild). Clemens Bilan
Pritzwalk.

Die Polizei in der Prignitz hat drei Jugendliche ermittelt, die Pflastersteine auf die Autobahn 24 Berlin-Hamburg bei Pritzwalk (Landkreis Prignitz in Brandenburg) geworfen haben sollen.

Die 13, 15 und 19 Jahre alten Verdächtigen hätten die Taten vom Oktober 2019 in Teilen bereits gestanden, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch in Neuruppin. Die Mordkommission ermittle gegen das Trio wegen Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Mehr lesen: Junge Steinewerfer müssen für mehrere Jahre ins Gefängnis.

Fahrer fanden die Gegenstände

Den Ermittlungen der Polizei zufolge hatten die Verdächtigen in mehreren Nächten Pflastersteine und Leitpfosten von einer Autobahnbrücke zwischen Falkenhagen und Rapshagen auf die darunter verlaufende Fahrbahn der A24 geworfen. Durch Zufall seien weder Fahrzeuge noch Menschen geschädigt worden. Fahrer übergaben der Polizei die Gegenstände; monatelange Ermittlungen führten schließlich auf die Spur der drei Jugendlichen.

Die Vernehmungen seien noch nicht abgeschlossen, sagte der Sprecher. Die Staatsanwaltschaft müssen nun entscheiden, ob und in welcher Form Anklage erhoben oder die Vorfälle anderweitig geahndet werden.

Mehr lesen: Unbekannte beschießen mehrere Schilder auf A14 und A24.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Pritzwalk

Kommende Events in Pritzwalk

zur Homepage