Treuenbrietzen und Fichtenwalde

:

Polizei ermittelt weiter Ursachen für Waldbrände

Bei Treuenbrietzen brannten mehrere Hektar Kiefernwald.
Bei Treuenbrietzen brannten mehrere Hektar Kiefernwald.
Ralf Hirschberger

In Brandenburg gab es im Sommer mehrere verheerende Waldbrände. Bei zwei besonders schweren Feuern gibt es Anhaltspunkte auf Brandstiftung.

Nach den verheerenden Waldbränden in Brandenburg im Sommer ermittelt die Polizei weiter zu den Ursachen. „Fest steht, dass bei einigen Bränden objektive Anhaltspunkte auf vorsätzliche Brandstiftungen vorhanden sind”, sagte der Sprecher der Polizeidirektion West, Heiko Schmidt.

Zum Großbrand in Treuenbrietzen (Landkreis Potsdam-Mittelmark) Ende August würden Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung geführt. Wegen des Waldbrandes nahe dem Autobahndreieck Potsdam in Beelitz-Fichtenwalde (Landkreis Potsdam-Mittelmark) liefen Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Nie haben in Brandenburg so viele Waldflächen in Flammen gestanden in den vergangenen rund 20 Jahren wie 2018. Das Land erlebte monatelang extreme Trockenheit. In den Wäldern brannte es rund 470 Mal.