:

Preis für Scharfrichterhaus in Angermünde

Die Sanierung des ältesten bestehenden Hauses der Stadt findet landesweit Anerkennung.

Das Gebäude in der Jägerstraße 28 wurde ursprünglich 1624 errichtet.
Stadt Angermünde Das Gebäude in der Jägerstraße 28 wurde ursprünglich 1624 errichtet.

Das sogenannte Scharfrichterhaus in der Jägerstraße 28 in Angermünde ist „Denkmal des Monats“ in Brandenburg. Die Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischem Stadtkern im Land Brandenburg zeichnet mit dem Preis wertvolle historische Gebäude aus, die originalgetreu saniert wurden.

Angermünde feiert die Auszeichnung am Freitagnachmittag um 15 Uhr mit einer Feierstunde, teilte die Stadt mit. Die Arbeitsgemeinschaft überreicht dazu eine Urkunde an den heutigen Eigentümer Hans Lausch, und für das restaurierte Gebäude wird eine Emailleplakette übergeben. Bürgermeister Wolfgang Krakow (SPD) und der Eigentümer erläutern den großen Stellenwert der Sanierung.

Das Haus wurde ursprünglich 1624 gebaut und ist das älteste noch bestehende Wohnhaus der Stadt. Da es früher Sitz des Scharfrichters war, der die Todesstrafe vollstreckte, ranken sich zahlreiche Legenden um das Haus. Nach jahrelangem Leerstand wurde es im Jahr 2012
endlich instand gesetzt.