Unsere Themenseiten

Polizeieinsatz

:

Razzien gegen tschetschenische Gruppen

Die Polizei ging am Mittwochmorgen mit einem Großaufgebot gegen tschetschenische Gruppen vor. (Symbolfoto)
Die Polizei ging am Mittwochmorgen mit einem Großaufgebot gegen tschetschenische Gruppen vor. (Symbolfoto)
Paul Zinken

An 19 Orten in Berlin und Brandenburg durchsucht die Polizei tschetschenische Banden. Es gibt bereits erste Informationen, in welchem Zusammenhang die Aktion steht.

In Berlin und Brandenburg ist die Polizei am Mittwoch mit einer größeren Aktion gegen tschetschenische Gruppierungen vorgegangen. Durchsuchungen gebe es an insgesamt 19 Orten in Berlin und Brandenburg, sagte ein Sprecher der Polizei. Der Einsatz laufe seit den frühen Morgenstunden. Spezialeinsatzkräfte (SEK) seien ebenfalls im Einsatz.

Nach ersten Informationen stehen die Durchsuchungen im Zusammenhang mit gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen zwei tschetschenischen Gruppen. Dabei sollen Schusswaffen benutzt worden sein. Weitere Einzelheiten waren noch nicht bekannt.

Ob die Durchsuchungen etwas mit einem Vorfall vor gut zwei Monaten bei einem tschetschenischen Kulturzentrum im Märkischen Viertel zu tun haben, war noch nicht klar. Damals waren zwei Männer durch Schüsse schwer verletzt worden. Tschetschenien ist eine autonome russische Republik und liegt im Nordkaukasus.