:

Regine-Hildebrandt-Ehrenpreis für Stolpe

Brandenburgs früherer Ministerpräsident Manfred Stolpe (SPD)
Brandenburgs früherer Ministerpräsident Manfred Stolpe (SPD)
Bernd Settnik

Der mit 20 000 Euro dotierte Preis erinnert an die frühere Sozialministerin Regine Hildebrandt.

Brandenburgs ehemaliger Ministerpräsident Manfred Stolpe (SPD) wird anlässlich des 25. Jubiläums der Deutschen Einheit mit einem Regine-Hildebrandt-Ehrenpreis geehrt. Stolpe habe viel zum Gelingen der Einheit beigetragen, sagte die stellvertretende SPD-Chefin Manuela Schwesig am Dienstag. „Kaum jemand steht so sehr für das Anpacken der Herausforderungen wie Manfred Stolpe.“ Einen langen Teil des Weges sei er gemeinsam mit Regine Hildebrandt gegangen. Dafür verdiene er den bislang einmaligen Ehrenpreis.

Die SPD und das Forum Ostdeutschland der SPD vergeben die mit 20 000 Euro dotierte Auszeichnung in diesem Jahr zum 14. Mal. Sie wird stets am Todestag der Sozialdemokratin Regine Hildebrandt, dem 26. November, verliehen. Prämiert werden Gruppen und Personen, die sich gegen Rechtsextremismus und Gewalt sowie für die innere Einheit Deutschlands und Frieden, Freiheit und soziale Gerechtigkeit einsetzen.