:

Reisebus völlig ausgebrannt

Von dem Bus blieb nur noch ein Wrack.
Von dem Bus blieb nur noch ein Wrack.
Sebastian Kahnert

Die 38 Menschen an Bord konnten sich noch rechtzeitig unverletzt aus dem Fahrzeug retten.

Schreck im Morgengrauen: Aus noch unbekannten Gründen ist am Montagmorgen auf der Autobahn 13 Berlin-Dresden ein dänischer Reisebus in Flammen aufgegangen. Die 38 Menschen an Bord blieben unverletzt, wie ein Polizeisprecher am Montag sagte. Dabei handelte es sich um 33 Kinder sowie Jugendliche im Alter von etwa 16 Jahren und fünf Erwachsene. Der Unfall ereignete sich kurz hinter Ortrand (Brandenburg) auf sächsischer Seite.

Nach ersten Erkenntnissen werde von einem technischen Defekt ausgegangen, hieß es. Das Feuer war im Heck ausgebrochen. Nachdem es bemerkt worden war, hatte der Fahrer den Bus auf den Standstreifen gelenkt und abgestellt. Er und die Passagiere kamen rechtzeitig ins Freie, ehe das Fahrzeug vollständig ausbrannte.

Wegen Lösch- und Bergungsarbeiten war die Autobahn teils voll gesperrt. Nach etwa sechs Stunden konnte der Verkehr an der Stelle nur rund 100 Meter hinter der Landesgrenze wieder ungehindert rollen. Das Wrack soll untersucht werden, die Ermittlungen zur Brandursache halten an, hieß es. Der Reiseveranstalter schickte einen Ersatzbus, mit dem die Reisegruppe ihre Fahrt fortsetzen konnte.