Für Geringverdiener
Rot-Rot in Brandenburg plant beitragsfreie Kita

Brandenburgs rot-rote Regierungskoalition hat sich auf Entlastungen für Eltern von Kita-Kindern geeinigt.
Brandenburgs rot-rote Regierungskoalition hat sich auf Entlastungen für Eltern von Kita-Kindern geeinigt.
Jens Büttner

Die Regierungskoalition aus SPD und Linken in Potsdam will Eltern von Kita-Kindern entlasten. Finanziert werden soll das mit Mitteln aus dem Gute-Kita-Gesetz.

Brandenburgs rot-rote Regierungskoalition hat sich auf umfangreiche Entlastungen für Eltern von Kita-Kindern geeinigt. Ab dem 1. August 2019 sollen alle Familien mit einem Jahreseinkommen von bis zu 20.000 Euro netto von der Krippe bis zum Hort komplett beitragsfrei gestellt werden.

„Damit entlasten wir viele Geringverdiener”, sagte SPD-Fraktionschef Mike Bischoff am Freitag in Potsdam. Von der Neuregelung sind die Eltern von bis zu 70.000 Kindern betroffen. „Jedes dritte Kita-Kind wird von der Krippe bis zum Hort in den Kindergarten unterstützt werden”, so Bischoff. Finanziert werden soll die Neuregelung aus den 165 Millionen Euro, die das Land Brandenburg aus dem Gute-Kita-Gesetz erhält. Zudem sollen künftig auch Betreuungszeiten von mehr als acht Stunden in den Kindertageseinrichtungen gegenfinanziert werden.