Unsere Themenseiten

:

Spanische Lehrlinge finden in der Mark eine Zukunft

Xavier Alegre (rechts) lässt sich als Fachkraft für Schutz und Sicherheit ausbilden.
Xavier Alegre (rechts) lässt sich als Fachkraft für Schutz und Sicherheit ausbilden.
Ralf Hirschberger

In Spanien sind viele junge Leute arbeitslos. Einige von ihnen bauen sich zwischen Elbe und Oder eine Perspektive auf.

16 junge Spanier haben in Potsdam ihr erstes Lehrjahr beendet. „Wir sind froh über die neuen Auszubildenden“, sagte die Präsidentin der Industrie- und Handelskammer Potsdam, Beate Fernengel, am Freitag. Insgesamt 27 Jugendliche aus Spanien waren vor einem Jahr angetreten, um in Deutschland nach einem Sprachkurs eine Ausbildung zu absolvieren. Einige brachen aus persönlichen Gründen die Ausbildung ab. Einer der Absolventen des ersten Lehrjahres ist der aus Barcelona stammende 27 Jahre alte Xavier Alegre. Nach seiner Lehre als Fachkraft für Schutz und Sicherheit wolle er in Deutschland bleiben, kündigte er an.

Über das Projekt sollen Spanier in Deutschland eine berufliche Zukunft finden. Zudem wollen märkische Betriebe ihren Nachwuchs sichern. Vor allem in der Hotellerie und im Gaststättenbereich fehlen häufig Bewerber für die angebotenen Ausbildungsplätze.

Nach Angaben der Potsdamer IHK sind insgesamt knapp 240 Unternehmen interessiert, spanische Lehrlinge auszubilden. Für das neue Lehrjahr liefen bereits Bewerbungen, hieß es.