STATEMENT

SPD-Fraktionschef Mike Bischoff tritt zurück

Das Stühlerücken vor der Regierungsbildung in Brandenburg nimmt Fahrt auf: Der SPD-Fraktionschef im Potsdamer Landtag, Mike Bischoff aus Schwedt in der Uckermark, will zurücktreten.
Benjamin Lassiwe Benjamin Lassiwe
Mike Bischoff war bislang Fraktionsvorsitzender der SPD im Brandenburger Landtag.
Mike Bischoff war bislang Fraktionsvorsitzender der SPD im Brandenburger Landtag. Ralf Hirschberger
Potsdam.

Brandenburgs SPD-Fraktionschef Mike Bischoff hat überraschend seinen Rücktritt angekündigt. Wenn die Landtagsfraktion auf einer Klausur am 21. und 22. November den Fraktionsvorstand neu wählt, werde er nicht mehr zur Verfügung stehen. „Ich habe heute vor meiner SPD-Landtagsfraktion meinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur bekanntgegeben“, sagte Bischoff auf der turnusgemäßen Pressekonferenz seiner Landtagsfraktion. Er wollte auch allen Spekulationen entgegentreten, dass er in ein Ministeramt wechseln könne. „Mein persönlicher Entschluss aus der ersten Reihe der Landespolitik abzutreten, steht seit langem fest.“

Es gebe keine Verbindung zur Koalition. Er habe bereits im September den Staffelstab übergeben wollen. Brandenburgs SPD habe sehr gute jüngere Abgeordnete, die Ämter übernehmen könnten.  Der 54 Jahre alte Politiker aus Schwedt (Uckermark) gehört seit 1999 dem Landtag an. Seit 2016 steht der Finanzpolitiker an der Spitze der Fraktion. Bei der Landtagswahl 2019 gewann er mit 40 Prozent das Direktmandat in seinem heimatlichen Wahlkreis. Bischoff erklärte, dass seine Gesundheit derzeit in Ordnung sei. „Aber Sie wissen, dass ich vor drei Jahren schwer erkrankte“, sagte der Uckermärker.

Er wolle seine Gesundheit nicht aufs Spiel setzen. Ein Rücktritt zu Beginn einer Legisalturperiode sei der richtige Zeitpunkt. „Das ist eine Chance für neue Köpfe in der SPD-Fraktion.“ Als Abgeordneter der SPD-Fraktion werde er aber weiter politisch aktiv sein, „insbesondere als Abgeordneter in der Uckermark, der da in einem weiten Umfeld der einzige Sozialdemokrat noch ist.“ Zu einer möglichen Nachfolge wollte sich Bischof am Dienstag nicht äußern. In Potsdam gilt es aber als offenes Geheimnis, dass der bisherige SPD-Generalsekretär Erik Stohn für das Amt des Fraktionsvorsitzenden kandidiert.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Potsdam

zur Homepage