Nach Golze-Rücktritt

:

Susanna Karawanskij soll Gesundheitsministerin in Brandenburg werden

Die Linken-Politikerin Susanna Karawanskij soll neue Gesundheitsministerin in Brandenburg werden.
Die Linken-Politikerin Susanna Karawanskij soll neue Gesundheitsministerin in Brandenburg werden.
Monika Skolimowska

Wegen des Skandals um den Handel mit gefälschten Krebsmedikamenten der Firma Lunapharm trat Brandenburgs Gesundheitsministerin Diana Golze zurück. Nun steht offenbar ihre Nachfolgerin fest.

Die Linken-Politikerin Susanna Karawanskij soll neue Gesundheitsministerin in Brandenburg werden. Entsprechende Informationen der „Märkischen Allgemeinen” wurden der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag bestätigt. Der Landesvorstand der Partei will an diesem Freitag über die Personalie entscheiden.

Karawanskij würde damit die Nachfolge von Diana Golze antreten, die Ende August zurückgetreten war. Hintergrund des Rücktritts war der Skandal um den Handel mit gefälschten Krebsmedikamenten der Firma Lunapharm: Das brandenburgische Gesundheitsministerium und das Landesamt für Arbeisschutz, Gesundheit und Verbraucherschutz hatten mehrere Jahre lang entsprechende Vorwürfe gekannt, selbst aber nicht hinreichend reagiert.

Eine offizielle Bestätigung für die Personalie gab es zunächst nicht. Linken-Co-Chefin Anja Mayer sagte, sie kommentiere „Wasserstandsmeldungen” nicht. Der Landesvorstand der Linken will nach Mayers Angaben an diesem Freitag über die Personalie entscheiden.

Der Landtag in Potsdam hat bereits für kommende Woche Mittwoch die Vereidigung von zwei neuen Ministern anberaumt. Neben der Nachfolgerin von Golze soll der bisherige Präsident der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg, Jörg Steinbach (parteilos), als neuer Wirtschaftsminister vereidigt werden.