VERDACHT DER VOLKSVERHETZUNG

Syrischer Vater und Tochter (5) beschimpft und geschlagen

Bei dem Angriff ist das Mädchen laut Polizei an der Nase verletzt worden. Es laufen Ermittlungen wegen Körperverletzung und Volksverhetzung.
dpa
Ersten Ermittlungen zufolge hatten zwei Männer und eine Frau den Vater und seine Tochter angegriffen.
Ersten Ermittlungen zufolge hatten zwei Männer und eine Frau den Vater und seine Tochter angegriffen. ©-fpic---stock.adobe.com
Eberswalde ·

Nach einem rassistischen Angriff auf einen syrischen Vater und seine Tochter in Eberswalde (Barnim) ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der Volksverhetzung und der Körperverletzung. Ersten Ermittlungen zufolge hatten zwei Männer und eine Frau den 36-Jährigen und seine fünfjährige Tochter am Freitagabend zunächst rassistisch beschimpft und anschließend körperlich angegriffen.

Auch interessant: Online-Treffen zu rechtsextremistischer Hetze im Netz

Dabei wurde das Kind leicht an der Nase verletzt, wie eine Polizeisprecherin am Montag mitteilte. Der Vater alarmierte den Rettungsdienst. Sanitäter versorgten das Mädchen noch am Ort des Geschehens. Die Täter flüchteten unerkannt, die Kriminalpolizei sucht jetzt nach ihnen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Eberswalde

zur Homepage

Kommentare (2)

Feiges Pack! Einen auf hart wie Kruppstahl machen und dann noch nicht mal genug Ehre und Rückgrat für seine Scheisse gerade zu stehen. Niederes braun blaues Geschmeiss.

🤡