Am 4. März wurde die Tesla-Fabrik bei Berlin offiziell eröffnet.
Am 4. März wurde die Tesla-Fabrik bei Berlin offiziell eröffnet. Patrick Pleul
E-Autos

Umweltschützer legen Widerspruch gegen Genehmigung von Tesla-Werk ein

Umweltverbände geben sich nicht mit den Informationen zum Bau der Tesla-Fabrik in Grünheide bei Berlin zufrieden. Sie fordern den Zugang zum gesamten Verwaltungsvorgang.
dpa
Grünheide

Nach der Eröffnung der Tesla-Fabrik in Grünheide bei Berlin geht der Streit um die Genehmigung des Werks in eine neue Runde. Die Grüne Liga Brandenburg und der Nabu haben beim Landesamt für Umwelt (LfU) Widerspruch gegen die immissionsschutzrechtliche Genehmigung eingelegt. Die Umweltschützer fordern den Zugang zum gesamten Verwaltungsvorgang einschließlich der aktuellen Antragsunterlagen des US-Elektroautobauers für das Werk.

Mehr zum Thema: Elon Musk und Olaf Scholz weihen Tesla-Fabrik ein

„Wir wollen nachvollziehen, auf welcher Grundlage der Genehmigungsbescheid für das Werk zustanden gekommen ist“, sagte der Geschäftsführer der Grünen Liga Brandenburg, Michael Ganschow. Der Genehmigungsbescheid für die Tesla-Fabrik solle überdies ungeschwärzt vorgelegt werden.

Fünf Milliarden Euro investiert

Das Landesamt für Umwelt habe die Vorlage der Antragsunterlagen in den letzten Wochen „verschleppt beziehungsweise verweigert“, hatte es zuvor von den Umweltverbänden geheißen. Sie sehen sich bei den Unterlagen von Tesla nicht auf dem aktuellen Stand. Somit müsse nun durch Rechtsmittel Akteneinsicht erzwungen werden. Die Umweltschützer hatten wiederholt einen Baustopp bis zur Klärung von Fragen des Wasserbedarfs, der Abwasserbehandlung und des Umgangs mit Störfällen gefordert.

Lesen Sie auch: Tesla-Fabrik startet – Diskussion um Wasserversorgung

Nach gut zwei Jahren Bauzeit wurde am vergangenen Dienstag die erste europäische Elektroautofabrik des Konzerns vor den Toren Berlins eröffnet. Die Bundesregierung und das Land Brandenburg feiern das Projekt mit Investitionen von um die fünf Milliarden Euro als Signal. In einer ersten Phase sollen 12.000 Mitarbeiter 500.000 Autos im Jahr herstellen. Die Fabrik ist die modernste der fünf Produktionsstandorte von Tesla in den USA, in China und jetzt in Deutschland. Tesla durfte erst starten, als die notwendigen Auflagen aus der Genehmigung von vor rund zwei Wochen erfüllt waren.

zur Homepage