INSEKTENSCHUTZ

Werden in Brandenburg die Schottergärten verboten?

Für die einen sind sie die pure Augenweide, für die anderen eine optische Körperverletzung: Gärten voller Split sind angesagt. Wie lange noch?
Angesagt und pflegeleicht: Schottergärten mit wenig Bewuchs. Soll so etwas untersagt werden?
Angesagt und pflegeleicht: Schottergärten mit wenig Bewuchs. Soll so etwas untersagt werden? Carmen Jaspersen
Potsdam.

Im Internet heißen sie nur die „Gärten des Grauens“. Vorgärten, in denen nichts mehr blüht und grünt: Statt Pflanzen gibt es nur Schottersteine, im Idealfall in Form eines Mosaiks angeordnet, oft aber nicht einmal das. In Baden-Württemberg sind solche Anlagen verboten, und zwar eigentlich schon seit Mitte der 1990er Jahre. Doch weil immer mehr Hauseigentümer entsprechende Gärten angelegt haben, erneuert die dortige schwarz-grüne Landesregierung per Gesetzesneufassung das Verbot.

Nahrungsgrundlage von Insekten fehlt

Und Brandenburg? „Ich finde, Brandenburg sollte das auch tun“, sagt Axel Heinzel-Berndt, Referent beim Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) in Potsdam. In der Volksinitiative für den Insektenschutz tauchte dieses Thema nicht auf – aber gerade beim Thema Insektenschutz wäre es wichtig, sich auch um die Schottergärten zu kümmern. „Alle Pflanzen und selbst die Unkräuter sind wichtig als Nahrungsgrundlage von Insekten“, sagte Heinzel-Berndt. „Wenn alle Vorgärten nur noch aus Schotter bestehen, finden Insekten keine Nahrung mehr.“

Mehr lesen: Kritik an Schottergärten-Vorstoß in Waren

Auf Sympathien trifft das Vorgehen von Baden-Württemberg auch im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz. „Der Verzicht auf Schottergärten ist ein gesellschaftlich vielgeforderter Beitrag, den Hausbesitzer zum Insektenschutz leisten können“, sagte Staatssekretärin Silvia Bender (Grüne). „Es wäre sicher ein gutes Signal, Insektenschutz als gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu begreifen, bei der viele und nicht allein die Landwirtschaft in der Pflicht sind.“ Was Brandenburg betrifft, verweise sie aber auf den Diskussionsprozess der beiden Volksinitiativen für Insektenschutz und des Landtags, „in dem über Maßnahmen zum Insektenschutz auch in den Kommunen debattiert wird.“

Schottergärten „weder schön noch nützlich”

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Erik Stohn hat ebenfalls nur sehr wenig für Schottergärten übrig. „Ich mag insektenfreundliche Gärten sehr und weiß um deren Beitrag für die Natur“, sagte Stohn auf Nachfrage des Uckermarkkurier. „Wir wollen aber nicht mit Verboten arbeiten.“ Schottergärten seien weder schön noch nützlich. „Wir appellieren an alle, auf solche Anlagen weitestgehend zu verzichten.“

Der CDU-Landtagsabgeordnete Björn Lakenmacher hat auf einer Pilgerreise in den letzten Wochen „schrecklichste Schottergärten“ gesehen. „Ich begrüße, dass Baden-Württemberg da den ersten Schritt geht“, sagte Lakenmacher. „Wir sollten eine ähnliche Regelung auch in Brandenburg finden – der Blick in manchen Vorgarten kommt im Grunde einer Körperverletzung gleich.“

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Potsdam

Kommende Events in Potsdam (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (6)

Für wen werden menschliche Behausungen errichtet? Wozu sind Städte da? Werden Rasen, Wiesen, Sträucher und Bäume in Städten wegen der Ansiedlung von Tieren angelegt? Denken hochentwickelte Ameisen über Mitbewohner im Ameisenhaufen nach?

So kann es doch nicht weitergehen! Das Klima! Denkt denn niemand an das Klima! Gretel und Lisa wollen ein neues System. DIE KLIMADIKTATUR. Gut, das ist zwar auch nur allter Kommunismus in neuer Worthülse aber trotzdem! Wo kämen wir denn hin, wenn Eigentum bedeutet, dass der Eigentümer entscheidet? Was wir brauchen ist eine PLANWIRTSCHAFT! Wenn jemandem aus den rot/grünen Parteien etwas nicht gefällt, dann muss enteignet werden. Das ist doch lästig und zeitraubend! Wie wäre es, wenn die rot/grünen direkt alles entscheiden dürften? Wer eine andere Meinung hat, oder gar seinen Vorgarten selbst gestalten will, der kommt halt ins Zuchthaus. Natürlich nur im Sinne des Klimas und im Zuchthaus werden die Menschen nicht gezüchtet sondern klimaneutral gehalten. Auch der Verfasser dieser Zeilen würde nie einen Schottergarten anlegen oder gar schön finden. Der Verfasser findet Bienen und Hummeln schön, die über Rasenflächen surren, die nicht auf den mm genau gekürzt wurden. Aber noch schöner findet der Verfasser die individuelle Freiheit. Und Freiheit ist ohne Eigentum nicht möglich!

stellen sich solche Fragen - Probleme nicht!

Mit 5,6l V8 sinkt auf Rasen trotz der breiten Reifen sehr schnell ein.
Ich denke Pflastersteine oder Asphalt im Vorgarten sind eine gute Alternative zu Schotter.
Dann fließt auch das austretende Getrieböl nicht ganz so schnell ins Erdreich. Geistiges Unkraut wächst bei den Grünen schon genug, da wird so manches Insektenvolk satt.

Da sind ja mal wieder richtige Experten am lamentieren! Chapeau!
April,April mein Vorgarten macht was er will!
Zwischen kleinen Schotterspitzen sah ich grüne Pflanzen blitzen!
So viel Hass und so viel Wut
tun mir eigentlich nicht gut!
Zur Beruhigung ein paar Beeren wird die Hummel mir verwehren,
doch in der allergrößten Not
lutsch ich den Splitt auch ohne Brot
und werde bedächtiger so fortan
im V8 kreuzen meine Egoismusgedankenbahn!

🥳😅😁