UNVERSTEUERT

Zoll stellt eine Million Zigaretten sicher

Im Osten Brandenburgs haben Zöllner in einem Transporter mehr als eine Million unversteuerter Zigaretten gefunden. Der Steuerschaden liege bei rund 170.000 Euro, heißt es.
Zigaretten beim Zoll (Symbolfoto)
Zigaretten beim Zoll (Symbolfoto) Christian Charisius
Frankfurt (Oder) ·

Bei einer Routinekontrolle haben Mitarbeiter des Zolls im Osten Brandenburgs eine Million unversteuerter Zigaretten in einem Kleintransporter gefunden. Der Fahrer sitzt nun in Untersuchungshaft.

Laut einer Sprecherin des Hauptzollamtes Frankfurt (Oder) kontrollierten Zöllner den Transporter am Sonntag auf der Autobahn 15 in Fahrtrichtung Berlin an der Anschlussstelle Forst. Er trug ein französisches Kennzeichen. Auch die Verständigung mit dem Fahrer sei auf Französisch erfolgt. Er habe sich nicht ausweisen können.

Zunächst soll der Fahrer verneint haben, Tabakwaren oder andere steuerpflichtige Waren in seinem Transporter zu haben. Im Fahrzeug hätten die Zöllner dann zunächst eine Marihuanamühle gefunden, an der Anhaftungen klebten. Der Landeraum sei komplett mit 25 Kartons gefüllt gewesen. „Bereits beim Öffnen des ersten Kartons wurden Zigaretten ohne Steuerbanderole und mit englischen Warnhinweisen sichtbar”, so die Sprecherin. So hätten in allen Kartons Zigaretten gesteckt.

Mehr Lesen: Das gilt beim Zigaretten-Kauf an der polnischen Grenze

Steuerschaden: 170.000 Euro

Insgesamt seien laut Zoll eine Million Zigaretten beschlagnahmt worden. Der Steuerschaden betrage demnach rund 170.000 Euro.

Gegen den Fahrer wird nun ermittelt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Cottbus wurde bereits durch das Amtsgericht Cottbus Haftbefehl gegen ihn erlassen.

Weiterlesen: Polizei erwischt Zigarettenschmuggler bei Strasburg

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Frankfurt (Oder)

zur Homepage