KOLLISION MIT LASTWAGEN

Zug entgleist auf Strecke Stettin-Berlin

Nahe der polnischen Grenze auf der Strecke von Stettin nach Berlin-Gesundbrunnen ist ein Regionalzug mit einem Lkw zusammengestoßen und entgleist. Es gibt mehrere Verletze.
Er stieß am Donnerstagmorgen an einem Bahnübergang in dem Dorf Kolbaskowo mit einem Lastwagen zusammen.
Ein Zug stieß am Donnerstagmorgen an einem Bahnübergang in dem Dorf Kolbaskowo mit einem Lastwagen zusammen. Piotr Tuzimek/Polizei Polen
Fotos von der Unglücksstelle zeigen den entgleisten Regionalzug nach dem Einsatz der Feuerwehr.
Fotos von der Unglücksstelle zeigen den entgleisten Regionalzug nach dem Einsatz der Feuerwehr. Piotr Tuzimek/Polizei Polen
Auf der Bahnstrecke zwischen dem polnischen Stettin (Szczecin) und Tantow in der Uckermark in Brandenburg ist ein Zug entgleist.
Auf der Bahnstrecke zwischen dem polnischen Stettin (Szczecin) und Tantow in der Uckermark in Brandenburg ist ein Zug entgleist. Piotr Tuzimek/Polizei Polen
Acht Menschen wurden mit leichten Verletzungen wie Schürfwunden und Prellungen ambulant behandelt.
Acht Menschen wurden mit leichten Verletzungen wie Schürfwunden und Prellungen ambulant behandelt. Piotr Tuzimek/Polizei Polen
 Niemand musste ins Krankenhaus gebracht werden. Auch der Lkw-Fahrer konnte sein Fahrzeug aus eigener Kraft verlassen.
Niemand musste ins Krankenhaus gebracht werden. Auch der Lkw-Fahrer konnte sein Fahrzeug aus eigener Kraft verlassen. Marcin Bielecki/PAP/dpa
Der Bahnverkehr an der Unglücksstelle wurde vorübergehend unterbrochen. Es wurde ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.
Der Bahnverkehr an der Unglücksstelle wurde vorübergehend unterbrochen. Es wurde ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Marcin Bielecki/PAP/dpa
Stettin ·

Bei einem Zugunglück auf der Bahnstrecke von Stettin (Szczecin) nach Berlin sind am Donnerstagmorgen acht Menschen verletzt worden. Wie ein Sprecher der Deutschen Bahn AG in Berlin sagte, war ein Regionalzug mit 39 Reisenden an einem Bahnübergang mit einem Lastwagen zusammengestoßen und entgleist.

Aktualisierung: Bahnstrecke lange gesperrt – wie kommen Reisende nun ans Ziel?

Hier sehen Sie ein Video von Radio Szczecin:

 

Nach ersten Ermittlungen war der Lkw-Fahrer im polnischen Dorf Kolbaskowo unmittelbar an der Grenze über den unbeschrankten Übergang gefahren und hatte den Zug übersehen. Reisende müssten nun bis zum 8. August mit Behinderungen auf der Bahnstrecke Berlin-Stettin rechnen.

Mehr lesen: Baum stürzt auf Bahnstrecke bei Güstrow

Sieben Reisende und der Lokführer des Triebzuges der Deutschen Bahn AG wurden verletzt, wie der Sprecher erklärte. Sie sollen vor allem leichte Verletzungen wie Schürfwunden und Prellungen erlitten haben. Der Lkw-Fahrer habe sein Fahrzeug aus eigener Kraft verlassen können. Bei der Kollision wurde der erste Triebwagen sehr stark beschädigt, der zweite Triebwagen ebenfalls leicht deformiert, hieß es. Die Höhe des Schadens sei unklar.

Ein Twitter-User postete Fotos von dem Zug und schrieb: "Habe drinnen gesessen. Glücklicherweise ist niemandem etwas ernsthaftes passiert - das war kurz nach dem Aufprall nicht ganz so vorhersehbar."

Reisende sollen von Berlin bis Angermünde weiter mit Zügen fahren können, von Angermünde über Tantow (Uckermark) nach Stettin werde Busverkehr eingerichtet. Von Mecklenburg-Vorpommern aus ist die polnische Großstadt Stettin sonst über die Ost-West-Bahnstrecke von Neubrandenburg über Pasewalk nach Grambow erreichbar.

Lesen Sie auch: Fahrgäste leiden unter Verspätungen bei der Bahn

Der Vorfall erinnert an einen Unfall im Februar diesen Jahres. Ein Lkw hatte sich bei Altheide (Vorpommern-Rügen) an einem Bahngleis festgefahren. Ein Zug fuhr dagegen und schleifte ihn mit, es gab vier Verletzte. Die Bahnstrecke bei Ribnitz-Damgarten war danach tagelang gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren: Wie kommen Reisende nun ans Ziel?

Dieser Artikel wurde am Donnerstag, 29. Juli, durchgehend und mehrfach um neue Informationen aktualisiert.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Stettin

zur Homepage