:

Zwei Autofahrer kommen ums Leben

Immer wieder mussten die Rettungskräfte am Wochenende zu Unfällen ausrücken.
Immer wieder mussten die Rettungskräfte am Wochenende zu Unfällen ausrücken.
Marcel Kusch

Von Freitag bis Sonntag musste die Polizei in Brandenburg zu über 500 Unfällen ausrücken. Für zwei Männer kam dabei jede Hilfe zu spät.

Zwei Personen sind am vergangenen Wochenende bei Verkehrsunfällen in Brandenburg getötet worden. Insgesamt gab es von Freitag bis Sonntag 527 Unfälle, wie die Polizei am Montag mitteilte. 90 Personen sind verletzt worden.

Ein Autofahrer ist bei einem Überholmanöver auf der B169 bei Senftenberg (Oberspreewald-Lausitz) frontal mit einem entgegenkommenden Lastwagen zusammengestoßen und ums Leben gekommen. Bei dem Unfall am Freitagnachmittag riss das Auto in unzählige Einzelteile, wie die Polizei mitteilte. Der zunächst nicht identifizierte Fahrer erlag an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Der 41-jährige Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und musste medizinisch versorgt werden. Die B169 war für die Bergungsarbeiten im Bereich Senftenberg mehrere Stunden gesperrt.

Bei Doberlug-Kirchhain (Elbe-Elster) kam ein Autofahrer am Freitag aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der 56-Jährige starb an seinen schweren Verletzungen.