Kolumne Wahlgeflüster
Die neuen Influencer von der Küste

Noch viereinhalb Monate bis zur Bundestagswahl 2017. Wir sind schon ganz aufgeregt!
Noch viereinhalb Monate bis zur Bundestagswahl 2017. Wir sind schon ganz aufgeregt!

Eine SPD-Möwe bei Instagram, ein Grünen-Motto auf Tauchgang und jede Menge merkwürdige FDP-Symbole haben wir diese Woche in den Sozialen Medien der Nordost-Politik entdeckt.

Wohl noch ein wenig im Überschwang der Wahlsieggefühle waren die Texter der Jungen Union MV, die nach der Landtagswahl in Schleswig Holstein ihrem Vorsitzenden Franz-Robert Liskow eine Gratulation in den Mund legten, die sich im Mittelteil ein wenig mit der deutschen Grammatik anlegt und hinten raus durch subtile Kommasparsamkeit glänzt. So eine schlimme Schlamperei können die stets supergründlichen Textarbeiter beim Nordkurier aber nun mal überhaupt nicht leiden!

Dann ist da noch Möwe Martin. Das Maskottchen des Rostocker SPD-Kandidaten Christian Reinke trägt rein zufällig denselben Vornamen wie der Bundesspitzenmann und hat als „Person des öffentlichen Lebens” nicht nur eine eigene Facebook-Seite, sondern ist sogar auf Instagram vertreten. Den spärlichen Bilder-Output dort müssen wir allerdings mit geschultem Blicke streng kritisieren: Möwe Martin kann keine Entenschnuten-Selfies, ist nie beim Workout zu sehen, zeigt uns keine Essensbilder (Retro-Wurm im Gegenlicht!) und geizt mit Filtern. So wird das aber nix mit der Karriere als Küsten-Influencer!

Auch die MV-Grünen mögen’s maritim. „Lasst uns Brücken bauen für eine gemeinsame Zukunft”, schreibt sich die Partei anlässlich des Europatags bei Facebook auf die Fahnen und präsentiert dazu ein wunderschönes Bild einer Holzbrücke in der Abenddämmerung. Aber Moment … ist das da nicht die Zinnowitzer Seebrücke? Wo soll denn besagte Brücke hinführen? Liegt die gemeinsame Zukunft mit den Grünen etwa auf dem Meeresboden vor Usedom? Und symbolisiert die Tauchglocke am Ende etwa noch die derzeitigen Umfragewerte?

Hashtag-Alarm bei Landesfachausschüssen

Wieder zurück an der Oberfläche gibt es bei den MV-Linken ordentlich Werbung für den Regionalexpress Schwerin–Rostock. Eva-Maria Kröger postet ein Selfie von ihrem Weg zur Verleihung des Rostocker Kulturpreises. Kurz darauf kommentiert Parteigenosse Karsten Kolbe, dass er eine Stunde später den gleichen Zug nimmt – ebenfalls mit Selfie. Zur Abrundung hinterlässt Rostocks Linken-Senator Steffen Bockhahn in den Kommentaren prompt auch gleich noch seine Bahnreise-Pläne für die nächsten Tage. Wow! Ein paar private Whatsapp-Nachrichten hätten es da vielleicht auch getan …

Und ist Ihnen das schon mal aufgefallen? Unsere Politiker wollen reden. Und sie wollen, dass ihnen jemand dabei zuhört. Schöne Bilder gibt das dann ja auch immer – so ganz nah am Menschen. Die FDP MV dreht diese Mitmach-Sache sogar noch ein bisschen weiter und ruft zum (HASHTAGALARM!) #Mitmachen in den Landesfachausschüssen auf. Diese Ausschüsse müssen ganz dolle Spaß machen, gibt es sie doch bei der FDP selbst noch für die absurdesten Dinge: Hutträger mit Apfel im Gesicht, alchemistische Experimente, Dauerfernsehglotzen oder Spielplatzgeräte. Oder was auch immer diese Piktogramme genau bedeuten mögen:

Noch viereinhalb Monate bis zur Bundestagswahl 2017. Parteien und Kandidaten tummeln sich so intensiv im Internet wie nie, um ihre Botschaften an den Leser zu bringen. Müssen Sie das alles selbst lesen? Nein, wir helfen da gerne. Die Nordkurier-Kolumne "Wahlgeflüster" erscheint jetzt jeden Freitag. Hier geht es zu den Kolumnen der vergangenen Wochen.