Auf Usedom aufgewachsen, in Greifswald studiert - Ulrike Berger ist ein echtes Kind der Region. Ihren eigenen Kindern will die grüne Landrats-Kandidatin so viel Nähe zur Heimat aber nicht verordnen. Stattdessen sollten junge Leute auch mal aus dem Landkreis raus und woanders Erfahrungen sammeln. Dann knüpft sie schnell den Weg zurück zur Politik: Wichtig sei es, Gründe zu schaffen, damit sie zurückkommen. „Deswegen sind Vereine, Jobs und Kultur so wichtig“, erläutert die studierte Erziehungswissenschaftlerin. So könnten die Rückkehrer sich leichter mit der Heimat-Region verknüpfen.

Berger bringt jede Menge politische Erfahrung mit in den Wahlkampf. Fünf Jahre saß sie im Schweriner Landtag, leitete dort den Bildungsausschuss. Seit der Wahlniederlage ihrer Partei 2016 ist Berger wieder auf die kommunalpolitische Bühne zurückgekehrt.

Bild

Ulrike Berger, grüne Landratskandidatin für den Kreis Vorpommern-Greifswald