Mit einem eigens eingerichteten „Kinderimpftag” sollen Fünf- bis Elfjährige im Landkreis Seenplatte die
Mit einem eigens eingerichteten „Kinderimpftag” sollen Fünf- bis Elfjährige im Landkreis Seenplatte die Chance auf eine Corona-Impfung bekommen. ROBERT MICHAEL
Corona-Pandemie

Landkreis Seenplatte plant erste eigene Kinder-Impftage

Bislang impften die mobilen Teams der Seenplatte Kinder nur ab zwölf Jahren. Nun kündigt die Verwaltung den ersten „Kinderimpftag” für Fünf- bis Elfjährige an.
Neubrandenburg

An drei Orten in der Seenplatte lädt die Kreisverwaltung zum ersten „Kinderimpftag”. Von 10 bis 18 Uhr haben Eltern am 22. Januar die Möglichkeit, ihren Nachwuchs im Alter von fünf bis elf Jahren impfen zu lassen, wie der Landkreis mitteilte. Im Neubrandenburger Bethanien Center, am Neuen Markt 24 in Waren und An der Mühle 6 in Demmin findet die Impfaktion zeitgleich statt.

„Es soll insgesamt etwas kindgerechter ablaufen und genug Zeit für ärztliche Beratungsgespräche geben”, sagte eine Sprecherin auf Nachfrage.Eingesetzt wird der Impfstoff von Biontech. Bislang waren Kinder dieser Altersgruppe bei den Impfaktionen explizit ausgenommen, sollten stattdessen lieber einen Kinderarzt aufsuchen. Die mobilen Impfteams des Landkreises verabreichten erst Kindern ab einem Alter von zwölf Jahren den Impfstoff.

Empfehlung der Impfkommission gefolgt

Mit dem Kinderimpftag folge das Impfmanagement nun auch der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) aus dem Dezember, erläutert eine Sprecherin. Diese hatte die Covid-19-Impfung vor allem für Kinder zwischen fünf und elf Jahren mit Vorerkrankungen empfohlen.

Die Empfehlung galt auch für Kinder dieser Altersgruppe, in deren direktem Umfeld sich Kontaktpersonen selbst nicht impfen lassen können. „Darüber hinaus können auch 5- bis 11-jährige Kinder ohne Vorerkrankungen gegen COVID-19 nach entsprechender ärztlicher Aufklärung geimpft werden, sofern ein individueller Wunsch der Kinder und Eltern bzw. Sorgeberechtigten besteht”, führt das Robert-Koch-Institut mit Verweis auf die Stiko-Empfehlung aus.

Termin per Telefon oder online vereinbaren

Von einer generellen Impfempfehlung für Kinder dieser Altersgruppe ohne Vorerkrankungen sehe die Stiko derzeit noch ab, heißt es vom RKI. Das Risiko einer schweren Erkrankung werde als gering eingeschätzt, mögliche seltene Nebenwirkungen des Impfstoffes könnten aufgrund der eingeschränkten Datenlage noch nicht eingeschätzt werden.

Eltern sollten im Voraus telefonisch über die Landeshotline unter der Nummer 0385 2027115 oder im Internet auf www.corona-impftermin-mv.de einen Termin vereinbaren. Als Datum für die Zweitimpfung sei der 19. Februar vorgesehen, teilte der Landkreis weiter mit.

[Pinpoll]

 

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

zur Homepage