Bis zu 180 km/h

18-Jähriger liefert sich heftige Verfolgungsjagd mit Demminer Polizei

Bis zu 180 km/h Spitzengeschwindigkeit, Streifenwagen gerammt, Alkohol und Drogen im Blut! Das war aber noch nicht alles bei dieser waghalsigen Flucht.
Demmin

Ein 18-Jähriger ist am Mittwochabend am Demminer Ortsausgang mit bis zu 180 km/h und unter Drogen- und Alkoholeinfluss vor der Polizei geflohen. Dort führte die Polizei eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Wie die Beamten mitteilten, sollte gegen 21.25 Uhr ein blauer Opel Vectra wegen überhöhter Geschwindigkeit kontrolliert werden. Der aber flüchtete. Es folgte eine Hochgeschwindigkeits-Verfolgungsjagd auf der B 194 Richtung Stavenhagen.

Opel rammte Streifenwagen

Die Polizei verfolgte den Opel, der innerorts mit bis zu 140 km/h und außerhalb mit bis zu 180 km/h fuhr. Dabei wurden immer wieder Gegenstände aus dem Fahrzeug in Richtung des nacheilenden Funkstreifenwagens geworfen. Die Beamten alarmierten weiter Kräfte des Demmin Polizeihauptreviers und informierten die benachbarten Dienststellen.

In Borrentin verließ der Opel die B 194 und flüchtete in Richtung Meesiger. Der 18-jährige Fahrer bremste dabei den Opel mehrfach bis zum Stillstand ab und versuchte, den Streifenwagen hinter sich zu rammen. Der konnte allerdings ausweichen. Die Flucht ging weiter. In Trittelwitz konnte der Streifenwagen den Opel überholen. Er sperrte die Fahrbahn, doch selbst das brachte den Opel nicht zum Halten. Er rammte den Funkwagen seitlich und flüchtete erneut. Auf einer Grundstückszufahrt hielt der Wagen dann an. Der 18-Jährige und sein 27-jähriger Beifahrer flüchteten weiter zu Fuß.

Nach der Verfolgungsjagd griffen sie die Polizei an

Die Polizisten forderten die beiden jungen Männer auf, stehenzubleiben. Das taten sie auch. Allerdings griffen sei nun die Beamten an. Die wehrten sich nach eigenen Angaben mit dem Einsatz von Pfefferspray und einfacher körperlicher Gewalt. Anschließend wurden die beiden Deutschen vorläufig festgenommen.

Die beiden Männer stammen aus dem Raum Malchin. Der 18-Jährige war laut Polizei nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Zudem stand er unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol. Gegen die Männer wurden Anzeigen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verkehrsunfallflucht eingeleitet. Der bei dem Verkehrsunfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2500 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

zur Homepage