Corona in der Seenplatte

Elternrat kritisiert pauschale Testpflicht in den Schulen

Tests zuhause sind dem Gesundheitsamt der Seenplatte zu ungenau. Deshalb soll künftig in der Schule getestet werden. Der Kreiselternrat fordert eine nähere Begründung.
Tests künftig nur noch im Schulgebäude?
Tests künftig nur noch im Schulgebäude? Nicolas Armer
Seenplatte

Ungeimpfte Schüler und Lehrer müssen sich gemäß einer Anordnung aus der Kreisverwaltung seit dieser Woche zwingend im Schulgebäude auf Corona testen lassen. Nur so dürfen sie noch am Unterricht im Klassenraum teilnehmen. Im Schreiben an die Schulleiter wird die Vorschrift damit begründet, dass sich Tests Zuhause unter Aufsicht der Eltern oft als falsch herausgestellt hätten. Das hätten Nachtestungen gezeigt. Die Maßnahme helfe, die Schulen offen halten zu können.

Mehr zum Thema: Seenplatte gibt tägliche Corona-Tests an Schulen auf

Der Kreiselternrat kritisierte den plötzlichen Vorstoß am Freitag allerdings scharf. „Wir haben ihr Schreiben zur Kenntnis genommen, nur leider wissen wir gerade nicht, wie wir damit umgehen sollen”, schrieben die Elternvertreter an das kreisliche Gesundheitsamt und Schulverwaltungsamt. Ihnen fehlt allen voran eine konkrete Gefährdungsbeurteilung – gerade nachdem die Landesregierung die Schulen kürzlich als nicht pandemietreibend einstufte.

Selbst- oder Profi-Tests in der Schule

„Die Regierung oder Verwaltung vertraut den Bürgern nicht und stellt sie unter Generalverdacht, mehr noch, sie nimmt sie Sippenhaft, erwartet aber, dass die Bürger der Regierung und Verwaltung vertrauen, insbesondere nachdem diverse Dilemmas stattfanden”, so der Kreiselternrat in einer Mitteilung. Die Verwaltung müsste darlegen, inwieweit die Lehrkräfte besser im Testen geschult sind und ob es sich in der Schule auch nur um Selbsttests oder professionelle Corona-Testungen handele.

Übersicht: Eine Auflistung der Corona-Teststationen in ganz Mecklenburg-Vorpommern ist hier verfügbar.

„Aus unserer Sicht fehlt hier klar die Grundlage für die Umsetzung dieser Maßnahme, daher empfehlen wir allen Eltern, die der Testung der Schüler in den Schulen nicht zustimmen, weiterhin darauf zu beharren, die Testung in der Häuslichkeit durchzuführen und das Testergebnis zu dokumentieren und den Test zur Schule mitzuführen.” Der Kreiselternrat stellt in seiner Mitteilung zudem die Frage, ob in den vergangenen 18 Monaten Pandemie nichts gelernt wurde und Kinder die „Unfähigkeit der Pandemie ausbaden” müssten. Schüler müssten immer noch Masken tragen, sich testen, Abstand halten und in kalten Klassenzimmern sitzen, wo eigentlich Kreativität und Selbstverwirklichung stattfinden sollte.

Die AfD-Kreistagsfraktion forderte am Freitag bereits die kurzfristige Einberufung des Bildungsausschusses des Kreistages Mecklenburgische Seenplatte. Dort müssen aus Sicht der Fraktion die Anordnung zur Testpflicht in der Schule noch einmal diskutiert und Vertreter des Kreiselternrates angehört werden. Zudem wünschen sie sich einen Bericht über die aktuelle Corona-Lage in den Schulen aus der Verwaltung. Der Ausschuss muss aus ihrer Sicht noch im laufenden Jahr tagen.

 

 

Der Demmin-Überblick per Mail

Was gibt's Neues im Demminer Land? Unsere Reporter fassen wöchentlich die wichtigsten Nachrichten und Geschichten für Sie in unserem kostenlosen Newsletter zusammen. Jetzt schnell anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Seenplatte

zur Homepage