Wahlen 2021

▶ Zehn Fakten zum Superwahlsonntag in der Seenplatte

Sie wollen wissen, wie Ihre Stimmzettel aussehen? Wie viele Menschen im Landkreis am 26. September wählen könnten? Und wie das mit der Maskenpflicht ist?
Am 26. September wird in MV zur Bundes- und Landtagswahl aufgerufen.
Am 26. September wird in MV zur Bundes- und Landtagswahl aufgerufen. Michael Kappeler
Neubrandenburg

 

  • Es gibt 371 Wahllokale im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Doch Wahlurnen gibt es nicht überall: 66 Wahllokale werden ausschließlich für die Auszählung der Briefwahl eingerichtet.
     
  • 215  250 Menschen können im Landkreis Seenplatte, dem flächenmäßig größten in ganz Deutschland, bei der Bundestagswahl abstimmen. Für die Landtagswahl sind es 41 weniger. Aber warum? Der Grund liegt in den unterschiedlichen gesetzlichen Grundlagen und der verschiedenen Mindestdauer des Wohnsitzes.
     
  • Sie wollen wissen, wo genau Ihr Wahllokal liegt, zu welchem Wahlkreis es gehört, wie die jeweiligen Stimmzettel genau aussehen und welche Kandidaten oder Kandidatinnen dort verzeichnet sind? Dann schauen Sie doch mal auf die Internetseite des Landkreises, dort gibt es neben vielen Informationen zur Wahl auch eine Karte mit allen Wahllokalen der Seenplatte.
     
  • Der Anteil der Briefwähler im Kreis lag bei den letzten Wahlen um die 20 Prozent. Doch dieses Mal ist alles anders: Wahlleiter Johannes Waeller rechnet mit deutlich mehr Briefwählern, bis hin zu 70 Prozent, auch wegen Corona. Vorgesorgt wurde jedenfalls: Briefwahl-Material wurde ausreichend produziert.
     
  • Wenn die Wahlbenachrichtigung per Post angekommen ist, kann die Briefwahl beantragt werden. In manchen Wahlbezirken geht das mittlerweile ganz einfach per QR-Code. Einwerfen kann man die Briefe selbst am Wahlwochenende noch, die Post weiß Bescheid und leert die Briefkästen extra ein wenig öfter.
     
    [Video]

     

  • Für die Briefwahl sind Farben ganz wichtig. Denn auch hier muss ja für Bundestags- und Landtagswahl abgestimmt werden. Dabei gilt für die Landtagswahl: Grüner Stimmzettel in grünen Stimmzettelumschlag, der kommt dann in den grünen Wahlbriefumschlag. Für den Bund wird’s bunter: Der weiße Stimmzettel kommt in den blauen Stimmzettelumschlag, der kommt in den roten Wahlbriefumschlag.
     
  • Wenn vor dem Wahllokal so Menschen rumstehen und Sie fragen, wen Sie gewählt haben: Das ist nicht schlimm und gehört dazu. Die Frager gehören zu verschiedenen Meinungsforschungsinstituten und fragen Wähler in ganz Deutschland nach ihrer Entscheidung. In der Seenplatte dürften sie vor mehreren Dutzend Wahllokalen vertreten sein. Antworten kann man, muss man aber natürlich auch nicht.
     
  • Etwa 2400 Wahlhelfer machen die kombinierte Bundes- und Landtagswahl im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte möglich. Wahlleiter Johannes Waeller: „Ein großer Dank an diese Menschen! Sie sind sehr wichtig für die Wahl.“
     
  • Dann ist da noch diese kleine Gesetzesänderung in der Bundeswahlordnung, die besagt, dass pro Wahllokal mindestens 50 Stimmen abgegeben werden müssen. Ist das nicht der Fall, dürfen die Stimmen nicht in diesem Wahllokal ausgezählt werden, sondern müssen ins größere Nachbarlokal gebracht werden, um sie dort auszuzählen. Der Grund: Bei weniger als 50 Stimmen sei die Gefahr zu groß, dass am Ende doch irgendwie herauszufinden sein könnte, wer wie gewählt hat.
     
  • Und was ist mit Corona? Klare Aussage von Wahlleiter Johannes Waeller: „Es hat niemand einen Grund, wegen der epidemischen Lage nicht wählen gehen zu können.“ Zwar werden nicht alle dort wählen können, wo sie schon immer gewählt haben, das hat dann mit Abstands-, Eingangs- und Ausgangs-Regeln zu tun. Und es gilt: Maskenpflicht für alle! Eine Befreiung von der Maskenpflicht ist mitzubringen, Ersatz-Masken gibt es vor Ort, ebenso wie desinfizierte Stifte. Allerdings kann man auch den eigenen Stift zum Kreuzchenmachen mitbringen. Es wird regelmäßig gelüftet, und in Stoßzeiten sind Schlangen möglich.

Noch unentschieden? Mit dem Wahlswiper lassen sich die Positionen der verschiedenen Parteien bei der Landtagswahl 2021 in Mecklenburg-Vorpommern vergleichen. Lesen Sie hier dazu mehr.

* Diese App ist ein kostenloses Angebot des Vereins WahlSwiper. Der Nordkurier ist dafür inhaltlich nicht verantwortlich.

Der Demmin-Überblick per Mail

Was gibt's Neues im Demminer Land? Unsere Reporter fassen wöchentlich die wichtigsten Nachrichten und Geschichten für Sie in unserem kostenlosen Newsletter zusammen. Jetzt schnell anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (9)

Will da jemand die Wahl Manipulieren, ich traue dem ganzen nicht mehr!

das Ergebnis steht doch schon lange fest....... Schade um die Zeit, mit Maske im Wahllokal, lächerlicher gehts wirklich nicht :), :)

Grundgesetz? Wahlrecht für Alle? Ich gehe nicht mehr wählen. Ihr habt es erreicht.

1. wegen der fiesen vierten Corona-Welle, 2. weil man nur eine E-Mail schreiben braucht an das jeweilige Wahlkreisbüro mit seiner Adresse und der Bitte um Zusendung von Briefwahlunterlagen, 3. weil es zudem sogenannte Briefwahl-Lokale in den Rathäusern der größeren Städte geben dürfte, wo man schon ein, zwei Wochen vor dem eigentlichen Wahltermin (Sonntag, 26. September 2021) persönlich seine Briefwahlunterlagen ausgehändigt bekommt und auch gleich vor Ort sein Kreuzchen setzen kann.

offenbar von Bundesland zu Bundesland leicht unterschiedlich, in Mecklenburg-Vorpommern treten zur Bundestagswahl 2021 alle wichtigen Parteien an, auf dem Stimmzettel in der Reihenfolge der vorherigen BTW 2017 laut Landeswahlleiterin Gudrun Beneicke: "Insgesamt treten in MV 18 Parteien mit Landeslisten zur Bundestagswahl an: CDU, AfD, Die Linke, SPD, FDP, Grüne, Tierschutzpartei, NPD, Die Partei, Freie Wähler, MLPD, ÖDP, die Basis, DKP, Die Humanisten, die Piraten, Team Todenhöfer und Volt Deutschland. Hinzu kommen zwei Einzelbewerber. Die Zweitstimme wählt die Partei, sie ist die wichtigste Stimme. Die Erststimme wählt einen Direkt-Kandidaten, wobei nicht jede Partei einen Direktkandidaten aufgestellt hat, aus den unterschiedlichsten Gründen, so z.B. ist z.B. auch die NPD nur mit der Zweitstimme wählbar, wohl um der Antifa keine persönlichen Angriffsflächen zu bieten. Stimmen-Splitting ist erlaubt (z.B. Erststimme AfD, Zweitstimme CDU/SPD/AfD/NPD/FDP ... *grimmig guck*

schaffen würden? Klare Antwort: Nein. Allerdings würden gefühlte 90% der BRD-Bevölkerung einige Minuten lang hyperventilieren (Schnappatmung bekommen vor Entsetzen/Empörung/Aufregung/innerlicher Unruhe/Angst vor den sogenannte "Rechten"/Panik vorm "Arbeitslager" *g*).

wenn Wahlen etwas ändern würden...aber mal Briefwahlscherz beiseite...
Wahlen sind nicht das elementare Kennzeichen einer Demokratie...ein möglichst großer Debattenraum und Meinungskorridore , die mehr als schulterbreit sind...die von den Herrschenden zititierten Wahlen sind die 4jährliche Nebelkerze, um der Bevölkerung vorzugaukeln in einer Demokratie zu leben.
dass kommt davon wenn Repräsentanten-und Onkeldarsteller des Staates sich hinter Preußischen Schlosskulissen verbarrikadieren anstatt mal anständig hinter der Bauernkate mit uns Pöbeln im Meinungskorridor an der Kräuterschnecke zu nippen)

Scheint mit den massiven Umfragevorwahlen allerdings auch dieses Jahr wieder zu helfen....wenn mittlerweile auch schon ganz schön viel gebogen werden muss, dass sich die Balken lügen...

Die Themenleere des nicht stattfindenen Wahlkrampfes spricht ja schon Bände...

Ich würde sagen, wer als erster bei Macron auf der Couch ansehnlich die Knie hinter die Ohren ziehen kann, hat gewonnen. ich spiele hier auf einen überregionalen Artikel dieses Blattes an.
Wirecard Scholz und Lasset Armin waren schon in Paris. Annalena noch nicht. Überhaupt wird dort eine gerade zu abenteuerliche Kennenlernstory von Annalena B. und Emanuel M. dargelegt, die suggeriert, die beiden hätten sich erst vor kurzem kennengelernt. WHAT ?
Vor allem was machen potentielle Regierungsdarsteller vor einer inländischen Wahl zum Casting in Paris ?
Wo doch immer sorgenvoll von der Angst vor Wahleinmischung in unsere sichere Briefwahl die Rede ist....achso hatte ich vergessen falsche Himmelsrichtung der Einmischung
Der Teppich, unter den der Dreck muss, wird immer größer....

Kann auf nordkurierlink zum Landkreis im Artikel keine Stimmzettel finden. Die kann man vorher nicht sehen. Ist wohl nicht gewünscht, damit man vorher nicht schon abwinkt.

… Ihr Wahllokal auf der Karte auswählen und finden dann dort Ihre Stimmzettel.