Von wegen Gewinnspiel

80-Jährige googelt und lässt Gauner auflaufen

In Ahlbeck, Demmin, Strasburg und Ihlenfeld wollten Betrüger Senioren um ihre Ersparnisse bringen. Sie hatte ihre Rechnung aber ohne die skeptischen Rentner und aufmerksame Bank-Angestellte gemacht.
Die vielen Warnungen scheinen Früchte zu tragen: Vier Senioren in MV ließen sich nicht von Gaunern foppen (Symbolbild).
Die vielen Warnungen scheinen Früchte zu tragen: Vier Senioren in MV ließen sich nicht von Gaunern foppen (Symbolbild). Lukas Schulze
Neubrandenburg

Erneut ist es im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg zu mehreren Betrugsversuchen am Telefon gekommen. In allen vier Fällen ist ein Gewinn versprochen worden, obwohl die Anzeigenden an gar keinem Gewinnspiel teilgenommen hatten.

Vier Betrugsversuche in MV

In Demmin wurde eine 80-jährige Frau angerufen. Eine "österreichische Anwaltskanzlei” versprach ihr einen Gewinn von 149.000 Euro. Sie müsse jedoch drei Amazom-Gutscheine im Wert von jeweils 200 Euro kaufen und bei Erhalt des Geldes übergeben. Die Seniorin recherchierte selbst im Internet und erkannte den Anruf als Betrug.

In Ihlenfeld bei Neubrandenburg wurde ein 79-Jähriger angerufen. Ein Mann mit starkem Akzent versprach ihm einen Gewinn von 42.000 Euro. Zuvor müsse er jedoch neun Steam-Karten* im Wert von je 100 Euro erwerben, um den Transport in einem gepanzerten Fahrzeug mit Security zu bezahlen. Auch er ließ sich nicht auf den windigen Handel ein.

In Strasburg wurde einem 79-Jährigen auf den Anrufbeantworter gesprochen. Ihm wurde ein Gewinn versprochen und er wurde um Rückruf gebeten. Da er kein Lotto spielt, reagierte der Mann richtig und rief nicht zurück. Hier ist noch unklar, ob er dazu gebracht werden sollte, für den Erhalt des Gewinns zu zahlen, oder ob durch den Rückruf horrende Kosten entstanden wären.

Im Seebad Ahlbeck auf der Insel Usedom bewahrte die Angestellte einer Postbank eine 80-jährige Frau vor dieser Betrugsmasche. Die Seniorin war von einer Frau Weber von der Lottogesellschaft angerufen worden. Sie habe 38.500 EUR gewonnen. Jedoch müsse sie zuvor 950 Euro per Western Union überweisen, um den Gewinn zu erhalten. Als die Geschädigte dies erledigen wollte, wurde sie von der Postbankmitarbeiterin über den Betrug aufgeklärt.

*Mit diesen kann man auf der Onlinespiel-Plattform Steam Spiele kaufen oder innerhalb der Spiele digitale Güter erwerben.

Der Demmin-Überblick per Mail

Was gibt's Neues im Demminer Land? Unsere Reporter fassen wöchentlich die wichtigsten Nachrichten und Geschichten für Sie in unserem kostenlosen Newsletter zusammen. Jetzt schnell anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage